Ratgeber: Butter oder Margarine – was ist gesünder?

Gerade Menschen, die sich in Phasen des Abspeckens befinden, greifen meist zur Margarine und verzichten auf die Butter. Der Wunsch nach der Idealfigur und eine gezielte Umstellung der Lebensweise hin zu einer fettarmen Ernährung bewirken die Bevorzugung fettarmer Produkte, doch entspricht Margarine wirklich diesen Bedingungen? 1867 erfand Kaiser Napoleon III. den Brotaufstrich, aus Gründen der billigeren Produktionskosten. Margarine wurde damals nämlich als preiswerter Butterersatz verwendet, den man ursprünglich aus Rindertalg herstellte. Dagegen wird die heutige Margarine aus pflanzlichen Ölen produziert, was den Verzicht auf Cholesterin ermöglicht. Zudem findet man in dem beliebten Brotaufstrich Wasser und Magermilch ebenso wie Vitamine, Farb- und Aromastoffe. Als Fettarm kann man das Produkt jedoch nicht bezeichnen, denn der Gehalt beträgt 80%, Wasser macht einen Prozentsatz von 18% aus. Der Konkurrent Butter enthält im Vergleich dazu vorwiegend Sahne und Milch, was einen Mindestanteil an Fett von 82% bedingt. Aus diesen Angaben lässt sich schließen, dass beide als mögliche Brotaufstriche verwendbaren Erzeugnisse sich nicht groß in ihrem Fettgehalt unterscheiden und Margarine nicht wirklich ärmer an Fett ist. Welches Produkt für eine ausgewogene und gesunde Ernährung mehr zu empfehlen ist, darüber lassen sich keine klaren Aussagen machen. Ein sparsamer Umgang mit Streichfetten ist ratsam, sonst zählt allein der Geschmack.

Webseite:

http://www.gesundheit.de/wissen/irrtuemer-medizin/butter-dicker-margarine/index….

Weitere Ratgeber zum Thema:


Der () Ratgeber Margarine mit dem Titel Butter oder Margarine - was ist gesünder? wurde von Medizin geschrieben, am 11. Januar 2018. Hier sehen Sie eine Auswahl an Fotos:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.