Aquaristik – Aquarichtig

Erfolgreiche Aquaristik mit Know how in Uhingen

Wir beraten Sie in allen Fragen rund um das Thema Aquarium. Egal ob Beleuchtung, Bepflanzung oder Besatz. Wir haben auf alle Anfänger- sowie Profifragen eine Antwort.

www.aquarichtig.de

Aquarichtig Ltd. & Co. KG
Schorndorfer Str. 47
73066 Uhingen

Bankverbindung:
Volksbank Göppingen
BLZ 61060500
Kto.-Nr. 400135000

USt-IdNr. DE 250685199
Handelsregisternummer ( HRA ) 720060
Registergericht Ulm

Geschäftsführung Petra Olbort
Kontakt: [email protected]
Telefon 07161 9241675

97 thoughts on “Aquaristik – Aquarichtig

  • Aquarichtig wirklich aquarichtig?
    Diese Frage beantwortet sich durch die Themenbehandlung dieser Firma im Grunde von selbst.
    Aquarichtig distanziert sich von dem Klischee der Allgemeinaquaristik durch innovative Grundlagen und Ursachenforschung.
    Der Biologe Herr Skuthan, der sich von Grund auf in den Fachbereich Aquaristik einarbeitet, vermittelt dem Team Hintergrundwissen allgemein verständlich.
    Zudem ist das Team mit dem Schulungsordner des Bundesverbandes für Natur und Artenschutz vertraut.
    Mich persönlich faszinierte der Bericht über die richtige Filterung am meisten. Hier wird fundiert wieder gegeben wird, dass normalerweise in Filtern eine biologische Filterung nicht möglich ist.
    Die Umsetzung eines voll biologischen Fitersystems mit einfachsten Mitteln, wo Filtermaterial, Filterweg und Fließgeschwindigkeit einfach perfekt sind bedarf großen Lobes.
    Aquarichtig ist aquarichtig!

  • Ja, hier ist noch alles aquarichtig, auch wenn ein Dennis Furmanek nun auch hier wieder versucht AquaRichtig in den Schmutz zu ziehen, wie er dieses bereits in diversen Foren und auf Facebook unternahm.

    Seine Stellungsnahmen zu seinem persönliche Disput mit der Betreiberin sind hinreichend bekannt und unterscheiden sich nicht von früheren unlauteren Methoden Selbständige in dieser Branche öffentlich zu diffamieren die anderer Meinung als dieser sind.

    AquaRichtig stellte hier lediglich eine Referenz ein, wie dieser hunderte dieser Art vorliegen,ohne zu verschleiern, dass diese von AquaRichtig, bzw. der Tochter der Betreiberin, damals noch nicht AquaRichtig zugehörend, eingestellt wurde.

    Herr S. war zu dieser Zeit noch Berater und Kommanditist der Firma.
    Dieser verfügt über mehr als 40 Jahre Erfahrung in dieser Branche, gab sich allerdings niemals als Biologe aus:
    Dies ist auf Grund fachlicher Hinterfragung wohl eine Annahme des Verfassers, der zur Veröffentlichung freigegebenen E-Mail gewesen.

    Hier ist also alles noch aquarichtig, wie das erwähnte Filtersystem, zu dem ähnliche Kunden-Resonanzen en Masse vorliegen.
    Wie übrigens auch zu unseren anderen Produkten, die Dennis Furmanek ständig am monieren ist.

    Was bei Dennis Furmanek nicht richtig ist, wird sich an anderer Stelle klären.

    Petra Olbort

  • Sehr geehrte Frau Olbort,

    es geht im Kern nicht um Meinungen, also subjektive Werturteile, sondern um die (objektiv prüfbaren) Tatsachenbehauptungen über naturwissenschaftliche Sachverhalte aus dem Umfeld der Süßwasserauqarisitk, die unter anderem im Bereich Lexikon auf http://www.aquarichtig.de veröffentlich werden.

    Beispielsweise, Hirschhornsalz würde mit Wasser zu Ammoniumhydroxid und damit stark alkalisch reagieren,sei schädlich für Wasserorganismen und damit Summasummarum nicht als Stickstoffdünger für Wasserpflanzen im Aquarium geeignet. Ich moniere img Grunde auch nicht die Produkte von AquaRichtig, weil ich sie gar nciht kenne. Wenn, dann moniere ich die Tatsachenbehauptungen, welche im Bezug auf und im Zusammenhang mit der Anwendung und Wirkungsweise einzelner Produkte aufgestellt werden.

    http://www.aquarichtig.de/Ammonium-im-Aquarium-Hirschhornsalz-zur-Duengung-von-Aquarienpflanzen
    http://www.mittelamerika-im-aquarium.de/?p=1631

  • Aus welchem Grund und mit welchem Recht denunziert Dennis Furmanek AquaRichtig überhaupt, wenn deren Ausführungen von den Themen her nicht nicht falsch sind?

    AquaRichtig erhielt am 10.08.2012 um 17:44 Uhr eine E-Mail mit dem Betreff „Stellungsname“ von Furmanek.
    Auszug daraus:
    „Dass ihre Themen falsch sind, habe ich ebenfalls nie behauptet.
    Ich bin nur der Auffassung, dass die Texte in Ihrem Lexikon nicht dem
    erhobenen Anspruch gerecht werden, wissenschaftlich fundierte
    Informationen zu sein.“

    Wie kann dieser AquaRichtig-Produkte, die er gar nicht kennt, auf Grund der Anwendung und Wirkungsweise überhaupt beurteilen?

    Besonders wenn nachweislich Hunderte von Anwendern in Bezug auf Anwendung und Wirkung völlig anderer Meinung sind.

    Hier nur eines von vielen Beispielen dazu:
    „Wasserwechsel erfolgt nur „indirekt“ mit Ionenaustauscher `Kati und Ani` von Aquatechnik bei NO3-Werten über 25mg/l (mit vorheriger leichter Aufhärtung des Aquarienwassers), ebenso erfolgt Verdunstwasserauffüllung (ohne Aufhärtung).“

    „Dies ist mein erstes Aquarium, mal vom „Goldfischglas“ ;o) in der Kinderzeit einmal abgesehen. Habe natürlich versucht im Vorfeld der Anschaffung so viel Informationen wie möglich zu bekommen, auch auf dieser Seite (DANKE!), letzlich waren auch die Informationen vom Aquarichtig-Team mehr als hilfreich und sind nach wie vor immer für Fragen und Probleme offen, daher auch meine Empfehlung.“

    „Natürlich bin ich gern für Meinungen, Anregungen, Kritik und Ratschläge offen und interessiert.“
    (Aquarium und dessen Einrichtung betreffend, ist hier gemeint.)

    LG René
    Quelle:
    http://www.einrichtungsbeispiele.de/aquarium-von-schobi_12889.html

    Im Kern geht es Dennis Furmanek wirklich um anderes.

    AquaRichtig führt den Nachweis, dass dieser Frau B. mit genau den gleichen Methoden öffentlich und namentlich derart an den Pranger stellte, bis diese Ihr Geschäft, ehemals G. B. Aquaristik aufgegeben hat.
    Auch hier war der indirekte Wasserwechsel mittels Vollentsalzer eines seiner Hauptthemen gegen Frau B.

    AquaRichtig übernahm einen Teil der Produkte von Frau B. und jetzt ist Frau O. das Ziel seiner Diffamierungen. Auch diese Diffamierungen stellt dieser natürlich in Abrede, denn es war ja nur humoristische (öffentliche) Kritik, dass diese Ihr Lexikon besser in Tante Petras Märchenstunde umbenennen solle.

    Nicht AquaRichtig war es, welche das Thema auch auf dieser Plattform aufbrachte, sondern Dennis Furmanek versuchte diese zu nutzen um zu diskreditieren.

  • Sehr geehrte Frau Olbort,

    <<>>

    Weil die Wirkungsweise und Anwendung auf Naturgesetzen basiert?
    Man muss nicht explizit den Vollentsalzer von AquaRichtig kaufen und nutzen, um zu wissen, wie ein Ionentauscher funktioniert.

    <<>>

    Es geht nicht um subjektive Meinungen, sondern um objektiv prüfbare Tatsachen.
    Apelle an die Popularität sind an sich auch wirkungslos.

    <<>>

    Unter den Blinden kann nicht nur der Einäugige und Sehende König sein, sondern auch der Blinde mit der größten Klappe, viel Phantasie und einer gehörigen Portion Sendungsbewusstsein. Gepaart mit einem Selbstbewusstsein, dass in schon grotesker Weise davor schützt, Kritik als Hinweis auf Mängel anzunehmen, sondern bloß als gefühlte Beleidigung.

    <<>>

    Aber nur als Hirngespinst beim Behaupter. Sonst wäre es ja auch zu nüchtern, sachlich und pragmatisch. Simple sachlich begründete Kritik ist eben nicht geeignet, um als gefühltes Opfer der großen, bösen Weltverschwörung gegen einen, den sterbenden Schwan zu mimen.

    <<>>

    In beiden Fällen wurden und werden Thesen veröffentlicht und Behauptungen zu naturwissenschaftlich-technischen Sachverhalten rund um die Süßwasseraquaristik aufgestellt und verbreitet, die dann aber bei kritischer Nachfrage nicht sachlich und stichhaltig, sondern nur mit Zeter und Mordio-Geschrei, Polemik und verbalen Tiefschlägen verteidigt werden. Beispielsweise, man könne den pH-Wert von „Osmosewasser“ nicht unter 7,4 (zumindest nicht in den sauren Bereich) senken. Wieso das so sein soll, konnte aber nicht plausibel dargelegt werden und es ist auch nicht plausibel. Ob Wasser nun per Umkehrosmose oder per Ionentausch entsalzt wird, ist im Endergebnis für die praktische Anwendung im Aquarium ziemlich unerheblich.

    Wer Texte mit reihenweise faktischem Unsinn veröffentlicht und gleichzeitig den Anspruch erhebt, darin wissenschaftlich fundierte Informationen anzubieten, muss sich der Kritik an seiner Leistung stellen. Da hilft auch keine Stigmatisierung und Inkriminierung als Diffamierung, Verleumdung, Diskreditierung, Diskriminierung und was einem sonst noch einfällt. Auch ein Zetermordio-Geschrei. Nicht Rundumschläge, Polemik, und dramatisches Schauspiel sind die Lösung, sondern stichhaltige Argumente in einer sachlichen Auseinandersetzung.

  • Bitte an das Skaboo Team!

    Dennis Furmanek mißbraucht auch diese Seite wieder in seiner bekannten Stalker Manier, wie dies schon auf Facebook geschehen ist.
    http://www.facebook.com/pages/AquaRichtig-Aquaristik/129294753806587

    Auf Facebook konnte ich diesen sperren, wie dieser zuvor auch schon wegen seiner Ausfälligkeiten gegen mich in einem Forum gesperrt wurde.
    Auch Beiträge dessen wurden gelöscht, weil dieser beleidigende Äußerungen machte

    Es geht diesem nicht um Sachlich oder Richtigkeit, sondern lediglich darum mich persönlich zu diffamieren..
    Nicht ich griff diesen an, sondern wehrte mich gegen hinterhältige Verleumdungen dessen, die ich rein zufällig, oder durch Kundeninformationen im Internet fand.

    Dieser Mensch ist nicht ernst zu nehmen und wird auch diese Plattform hier wieder mit endlosen Tiraden missbrauchen, wie auf Facebook und in Foren.

    Wenn Sie das geschlossene Thema auf Aquaristik Talk einsehen werden Sie verstehen, dass nur blinder Hass ohne Verstand Auslöser seiner Attacken sind.
    http://www.aquaristik-talk.de/quasselecke/87072-kritik-unternehmen-internetforen-5.html

    AquaRichtig erhielt am 10.08.2012 um 17:44 Uhr eine E-Mail mit dem Betreff „Stellungsname“ von Furmanek.
    Auszug daraus:
    „Dass ihre Themen falsch sind, habe ich ebenfalls nie behauptet.
    Ich bin nur der Auffassung, dass die Texte in Ihrem Lexikon nicht dem
    erhobenen Anspruch gerecht werden, wissenschaftlich fundierte
    Informationen zu sein.“

    Hintergrund für diese E-Mail war, dass ich rechtlich gegen diesen vorgehen wollte und dies schon in die Wege geleitet hatte.
    Nach der Info, dass ich auch im Falle des obsiegens auf meinen Kosten sitzen bleiben würde ließ ich davon ab, da die Beträge nicht unerheblich gewesen wären.

    Skaboo ist nicht dazu da um Schlammschlachten darauf aus zu tragen.

    Furmanek hat seine Webseite, wie ich auch und auf diesen kann das ausgetragen werden ohne die breite Öffentlichkeit damit zu belästigen.

    Ich muss mich nicht von einem Nichts zu Diskussionen zwingen lassen, denn Furmanek ist weder Biologe, Chemiker, oder Kritiker.

    Mit freundlichen Grüssen
    AquaRichtig
    Petra Olbort
    Liset Olbort

  • “ wegen seiner Ausfälligkeiten gegen mich in einem Forum gesperrt wurde.“
    Sehr geehrte Frau Olbort,

    Welche Ausfälligkeiten wurden dort konkret von mir gegen Sie geäußert? Dass Sie das Lexikon auf aquarichtig.de in „Tante Petras aquaristische Märchenstunde“ umbenennen könnten? Ob des ganzen Unsinns, welcher dort unter dem Deckmäntelchen von behaupteter wissenschaftlicher Fundiertheit verbreitet wird…

    „weil dieser beleidigende Äußerungen machte“

    Welche beleidigenden Äußerungen habe ich konkret gegen wen gemacht?
    Dass AquaRichtig ob der aufgestellten Unsinnsbehauptungen, des Propagierens esoterisch-pseudowissenschaftlicher Inhalte (Wassergedächtnis…) und der Ausführungsqualität der Texte insgesamt, auf mich den Eindruck macht, in die esoterisch-pseudowissenschaftliche Ecke zu tendieren?

    „lediglich darum mich persönlich zu diffamieren“

    Mit dem Nachweis, dass Sie in Ihren angeblich wissenschaftlich fundierten Artikeln groben Unsinn verbreiten? Wie dass der Amazonas in den Pazifik münde oder Natriumhydrogencarbonat beim Lösen in Wasser in Natrium und Chlorid-Ionen zerfalle, obwohl gar kein Chloratom darin enthalten ist? Oder dass Hirschhornsalz krebserregend, erbgutschädigend und noch einiges mehr sei? (In welchem Sicherheitsdatenblatt steht das denn?) Dass beim Lösen von Hirschhornsalz in Wasser Salmiakgeist entstünde? Oder dass Wasser Informationen speichern könne?

    Zu Ihnen als natürlicher Person äußere ich mich nur in so weit kritisch, als dass es ihr Verhalten mir gegenüber und gegenüber Kritik und Kritikern generell betrifft, das ich für borniert bis grotesk uneinsichtig, kindisch und respektlos halte.

    „hinterhältige Verleumdungen“

    Welche unwahren Tatsachen habe ich über Sie oder ihr Unternehmen geäußert?
    Etwa, dass ich ihre Texte ob der inhaltlichen und formalen Mängel, welche ich in verschieden Einzelfällen ausführlich, dezidiert und sachlich dargelegt habe, für geeignet halte, den Verbraucher zu desinformieren, so in die Irre zu führen in seiner freien Kaufentscheidung zu beeinflussen? Das ist nicht einmal eine Tatsachenbehauptung!

    „nur blinder Hass ohne Verstand Auslöser seiner Attacken sind.“

    Blödsinn. Ich kritisiere ihre angeblich wissenschaftlich fundierten Texte sowie ihre mangelde Sorgfalt als zumindest mutmaßliche Autorin dieser Texte, weil darin grober Unsinn verbreitet wird, den ich für geeignet halte, den Leser und damit Verbraucher in die Irre zu führen. Ich kritisiere Sie auch ob ihres dissozialen und aggressiven Kommunikationsverhaltens. Dazu gehört auch die schon ins Groteske reichende Uneinsichtigkeit gegenüber auch den offensichtlichsten falschen Behauptungen in ihren Texten. Wenn denn doch einmal etwas korrigiert wird, dann nicht ohne erst ein großes, dramatisches Affentheater aufzuführen. Wie beispielsweise, auch sachliche und zutreffende Kritik mit nebulösen Beschuldigungen als Beleidigung, Diffamierung, Verleumdung, Rufmord etc. pp. zu inkriminieren. So wie Sie es hier abermals tun.

    Ich bin auch nicht „Furmanek“, sondern Herr Furmanek oder von mir aus auch Dennis.
    Ich verbitte mir diese unhöfliche Anrede von Ihnen!

    Eigentlich ist es doch ganz einfach: Wenn Sie keinen groben Unfug in angeblich wissenschaftlich fundierten Texten veröffentlichen, müssen Sie sich auch nicht für den veröffentlichten Unfug kritisieren lassen.

  • Wer führte denn in Foren, auf Facebook und jetzt hier wieder „Affentheater“ auf?
    Auf Facebook wurde alles zu diesem „Affentheater“ welches mehr als abnorm ist gesagt.
    http://www.facebook.com/pages/AquaRichtig-Aquaristik/129294753806587

    Wir reagierten auf die Unverschämtheiten des Dennis Furmanek lediglich mit gleicher Münze, nur mit einem Unterschied, nämlich dem, dass wir es nicht heimtückisch, ohne dessen Wissen machten und direkt auf seine Anwürfe reagierten. (Bzw., auch nach Kenntnis dieser.)

    Dissoziales und aggressives Kommunikationsverhalten:
    Dies bei uns zu bemängeln ist schon sehr vermessen, wobei dieser vergisst, dabei, dass wir mit diesem, aus gutem Grund gar nicht kommunizieren wollen und uns dazu auch gar nicht nötigen lassen müssen.
    Zudem sind die diversen Foren voll von seinem aggressiven Kommunikationsverhalten, welches uns gegenüber also kein Einzelfall ist

    Falschbehauptungen:
    Davon gibt es reichlich in Furmaneks Darstellungen.
    Hier erinnern wir nur an die letzte unter vielen, dass Wasserpflanzen Spaltöffnungen zum Wasseraustausch haben.
    Dieses in Abrede stellend, weil eindeutig falsch, wollte er uns trotzdem damit bloßstellen und uns eine Falschaussage deswegen unterjubeln.
    Wir schrieben auch nicht den Artikel über „Wasserwissen“ und korrigierten, dass Natriumhydrogencarbonat kein Chlorid in das Wasser bringt.
    Zu diesem Irrtum kam es auf Grund einer Fehlinformation, weil Natriumhydrogencarbonat mit sehr viel Chlorid hergestellt wird.
    Wo korrigierte Furmanek seine Falschbehauptungen, dass Wasserpflanzen Spaltöffnungen haben, oder dass (Wasser) Pflanzen gänzlich auf Nitrat verzichten könnten?

    Ettikette:
    „Etikette (franz. étiquette) ist ein Verhaltensregelwerk, welches sich auf zeitgenössische traditionelle Normen beruft und das die Erwartungen an das Sozialverhalten innerhalb gewisser sozialer Kreise beschreibt.“
    Quelle:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Etikette
    Das einem angeblich „Studierten“ unwürdige Verhalten, nicht nur uns gegenüber, heimliche und heimtückische Diffamierung, Stalking, (siehe unten) wie auch hier wieder praktiziert, ist ein Sozialverhalten der untersten Schublade.
    „Stalking ist das willentliche und wiederholte (beharrliche) Verfolgen oder Belästigen einer Person, deren physische oder psychische Unversehrtheit dadurch unmittelbar, mittelbar oder langfristig bedroht und geschädigt werden kann. Stalking ist in vielen Staaten ein Straftatbestand (in Deutschland als „Nachstellung“) und Thema kriminologischer und psychologischer Untersuchungen.
    Quelle:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Stalking
    Dass Furmanek ein Stalker ist lässt sich leicht beweisen, denn nicht nur AquaRichtig, sondern, welch ein Zufall, die Vorgängerin dieser, wurde derart von diesem verfolgt.
    So einer verlangt nun doch tatsächlich noch „Herr“ genannt zu werden?
    Ein feiner „Herr“ der Herr Kritiker Furmanek, der wohl zu fein ist sich an die eigene Nase zu fassen!

    Würde dieser, seinen ganzen eigenen Müll, den er in den letzten 10 Jahren im Internet hinterlassen hat kritisieren, dann hätte er keine Zeit mehr andere zu belästigen.

    Köstlich, einfach köstlich, der Herr Furmanek!

    Petra Olbort

    Anmerkung:
    Hier soll kein zweites Facebook entstehen und Furmanek nicht wieder wie dort, mit endlosen Tiraden zum Zuge kommen.
    Möge dieser doch auf seiner eigenen Seite, wie auch schon von der Moderation Aquaristk Talk empfohlen, derart agieren.
    Wir nehmen auch dazu gerne auf unserer Seite entsprechend Stellung.

  • Sehr geehrte Frau Olbort,

    „Falschbehauptungen, dass Wasserpflanzen Spaltöffnungen haben“

    Das werden Sie auch noch behaupten, wenn man Ihnen die Spaltöffnungen von Wasserpflanzen unter dem Mikroskop zeigt. Ich habe keine Lust, mir ob ihrer Borniertheit und grotesken Uneinsichtigkeit gegenüber Fakten auch hier die Finger wund zu tippen. Ich verweise einfach einstweilen auf Frau Wilstermann-Hildebrand: http://www.heimbiotop.de/biologie.htm

    Noch ein paar hübsche Bilder dazu: http://www.google.de/search?q=Nymphaea+stomata&hl=de&client=opera&hs=Bvt&rls=de&channel=suggest&prmd=imvnsb&tbm=isch&tbo=u&source=univ&sa=X&ei=RPpFUIPXL4qO4gS94IDACA&ved=0CDEQsAQ&biw=1247&bih=821

    Seerosengewächse (Nymphaeaceae) sind auch nicht die einzigen Wasserpflanzen, die Spaltöffnungen haben. Tatsächlich ist nur ein Teil der Wasserpflanzen an eine rein submerse Lebensweise angepasst, wo mangels Gasaustausch mit der Atmosphäre keine Spaltöffnungen notwendig sind.

    „oder dass (Wasser) Pflanzen gänzlich auf Nitrat verzichten könnten?“

    Sie konnte mir bisher ja nicht einmal genau erläutern, wie diese ihre These, Nitrat (nicht etwa Stickstoff an sich) sei essentiell für Pflanzen, begründet und genau zu verstehen ist. Auf welchen Fakten basiert ihre These? Wozu benötigen Pflanzen Nitrat, abgesehen von der Nutzun

    Das ist eines Ihre grundsätzlichen Pronbleme. Wenn Sie mal klar und ausführlich darlegen würden, was Sie überhaupt meinen, könnte ich vielleicht auch verstehen, worum es konkret geht. Mit Ihren üblichen halbgaren, nebulös-schwammigen Andeutungen kann ich nicht viel anfangen und muss leider ihre Äußerungen entsprechend interpretieren.

    “Stalking ist das willentliche und wiederholte (beharrliche) Verfolgen oder Belästigen einer Person“

    Dass ich durch ihre Barrage von persönlichen Angriffen, Unterstellungen und anderen Eingriffen in mein allgemeines Persönlichkeitsrecht -zusätzlich zum eigentlichen Sachkern- ein berechtigtes Interesse habe, mit Ihnen wiederholt Kontakt aufzunehmen und mich zu verteidigen halten Sie wohl für völlig abwegig.

    Es steht selbstverständlich auch Ihnen zu, sich gegen meine Kritik zu verteidigen und Stellung zu nehmen. Nur sind persönliche Angriffe und nebulöse Beschuldigungen höchtens Vergrämungstaktik, aber nicht mit den Konventionen einer sachlichen Auseinandersetzung vereinbar, die man von einer mündigen Erwachsenen wie Ihnen erwarten darf. Denn auf den inhaltlichen Kern meiner Kritik gehen Sie praktisch überhaupt nicht ein. Das ist im Grunde aber neben einem respektvollen Auftreten mir gegenüber alles, was ich erwarte.

    Dass Sie sich mir gegenüber schon gewohnheitsmäßig grob unhöflich verhalten, zeigt schon, dass Sie hier trotz meiner Anwesenheit nicht MIT mir sondern ÜBER mich kommunizieren.

    Sie haben immer noch nicht dargelegt, welche konkreten Äußerungen von mir Ihnen gegenüber Sie als Beleidigung, Verleumdung oder Ausfälligkeiten ansehen.

  • Sehr geehrte Frau Olbort,

    da schauen Sie mal, was Ihre heißgeliebten Botanik-Seiten der Universität Hamburg zu Spaltöffnungen bei Wasserpflanzen ausführen:

    „Stomata kommen an allen oberirdischen Pflanzenteilen vor. Ihre Anzahl liegt in der Größenordnung von 100 – 300 / Quadratmillimeter, kann aber – artspezifisch – auch in viel weiteren Grenzen schwanken., ebenso variabel können auch die Verteilung und die Spaltendurchmesser sein. […] bei einigen submers lebenden Wasserpflanzen fehlen sie, bei anderen Wasserpflanzen hingegen sind sie normal ausgeprägt.“

    http://www.biologie.uni-hamburg.de/b-online/d05/05a.htm

  • Unglaublich, aber typisch Furmanek, wie man sich hier wieder aus der Affaire ziehen will um Aquarianer weiter für dumm zu verkaufen.

    Wir reden von reinen submersen (untergetauchten) Wasserpflanzen im Aquarium und nicht von Seerosen, die auf der Wasseroberfläche durchaus Spaltöffnungen haben und brauchen.

    Submerse Pflanzen haben keine Spaltöffnungen mehr und da beißt keine Maus einen Faden von ab, denn Strasburgers Lehrbuch der Botanik, die aktuelle Lehre für künftige echte Biologen ist über jeden Zweifel erhaben.
    Ach ja, da fällt uns gerade ein, dass wir Strasburger schon einmal zitierten und wir daraufhin unterstellt bekamen, dass Strasburger schon 100 Jahre tot sei und wir falsch liegen.
    Ging es da nicht auch schon um die Spaltöffnungen?
    Nichts dazu gelernt Herr Dennis?

    Für die Leser hier, damit diese wissen von was wir reden, füge ich dann doch den Part aus unserem Artikel ein.
    Thomas, inzwischen ein echter und richtiger Biologe schrieb mir schon am 30.10.2007 dazu:

    „Hallo Petra,
    danke für Ihre Email.

    „An zahlreichen Stellen in der botanischen Literatur (bekanntestes Bsp.:
    Strasburger – Lehrbuch der Botanik) kann man lesen, dass Wasserpflanzen ihre
    Kutikula extrem verdünnt haben und auf Spaltöffnungen komplett verzichten.
    Diese würden auch keinen Sinn machen, da unter Wasser kein Gasaustausch
    stattfinden kann.“

    Abs. xxxxx [email protected]

    Durch das Datum ist ersichtlich, dass wir uns nicht erst seit Gestern mit Wasserpflanzen und negativen Einflüssen auf diese befassen.
    Zu diesen gehören auf jeden Fall Ammonium pur, zu viel Natrium, neben noch einigen anderen Mittelchen.

    Thomas schrieb uns auch am 16.02.2012
    „Wir befassen uns aktuell mit der Forschung eines unserer Profs die
    belegt, dass Nitrat als Botenstoff unerlässlich für Funktionen des
    Gasaustausches in der Pflanze ist.

    Über die wichtige Nitratreduktase wird sich auch hinweg gesetzt – siehe Link:
    http://www.biologie.uni-hamburg.de/b-online/d19/19e.htm

    Laut Furmanek, köstlich, einfach köstlich, aber eigentlich auch schon lächerlich, ist Nitrat immer noch nicht essentiell für Pflanzen.

    Die Ersatzdroge für Pflanzen heißt trotzdem bei diesem Ammonium und am besten in einer Mischung mit Natrium, wobei auf Kalium, Calcium und Magnesium vielleicht auch noch verzichtet werden kann.

    Strasburgers Lehrbuch der Botanik, die Biologie-Seite der Uni Hamburg, alles schwammige Argumente – alles falsch???

    Wir bleiben dabei, auch wenn sich Furmanek die Finger zu Stummeln schreibt.
    Diese schwammigen Argumente und einiges mehr werden wir auch in Foren anführen, wenn er wieder über uns schmiert. In einigen habe ich mich jetzt angemeldet, denn auch da soll man dann auch wissen was es mit dem Sachwissen des Dennis Furmanek auf sich hat.

    Moment mein Lieber, schön bei der Wahrheit bleiben, auch wenn es schwer fällt, denn eine Barrage (whow) wurde erst aufgebaut nachdem Sie mich meuchelnd in Foren namentlich als doof und unwissend hinstellten.
    Erst hintenherum den Ruf schädigen wollen und dann noch zu erwarten mit so einen zu diskutieren ist absurd.
    Spielen Sie Ihre Spielchen mit solchen, mit denen Sie es machen können.

    Ach ja, ich verletzte Ihre Persönlichkeitsrechte nachdem ich mich verteidigend auf Facebook darstellte was für eine Sorte Mensch Sie sind?

    Dazu noch einmal Klartext:
    Auf Grund allen diesbezüglich vorliegenden Materials fällt es nicht schwer eindeutig den Nachweis zu führen, dass Ihr Verhalten abnorm ist und kein Sachverständiger wird da anderer Meinung sein.
    Haben Sie vergessen, dass Sie mir eine Unterlassung mit Frist zum 10.08.2012 schickten?
    Auf diese reagierte ich natürlich nicht, da mein Anwalt der Meinung war Sie zum Zuge kommen zu lassen, statt selbst zu klagen.
    Klagen Sie also, statt hier zu jammern, denn der Anwalt holt sofort mit Eingang die Stellungsnahme eines Sachverständigen dazu ein.
    Ist sogar schon alles vorbereitet und kostet mich vorab nicht so viel wie eine Klage meinerseits.

    Es widerspricht auch total meiner Art öffentlich derartige Dinge zur Sprache zu bringen, aber Sie wurden immer verbissener, dreister und unverschämter, statt es gut sein zu lassen.
    Ich muss meinen Ruf und mein Geschäft schützen und und mache dies mit berechtigten Gegendarstellungen, auch wenn Ihnen diese nicht gefallen.

    Wenn Sie sachliche Auseinandersetzungen damit meinen hinterrücks in Foren zu verunglimpfen, statt jemals persönlich per E-Mail Kontakt auf zu nehmen und Sie so etwas als berechtigte Kritik bezeichnen, dann ist Ihnen nicht zu helfen.
    Schon auf Aquaristik Talk wurde argumentiert, dass Sie sich nicht wie ein mündiger Erwachsener benehmen und die meisten Leser hier, oder auf Facebook hatten den gleichen Eindruck.

    Ja, ich kommuniziere nicht mit Ihnen, sondern über Sie, wie Sie vorher nicht mit mir kommunizierten, sondern einfach hinterrücks über mich schmierten.

    Und da verlangen Sie noch respektvollen Umgang mit Ihnen?
    Wo war Ihr Respekt mir gegenüber?

    Machen Sie hier einen Anfang und lassen Sie es gut sein, denn ich widme die Zeit lieber meinen Kunden die auf Antworten warten und habe keine Lust Ihr Sach und Fachwissen zusätzlich mit Fakten und Belegen an den Pranger zu stellen.

    Lassen Sie mich in Ruhe und zwingen Sie mich nicht zu weiteren Zeitaufwendungen in Sachen Furmanek.

  • Oberirdisch Dennis, oberirdisch, was genauso von mir angeführt wurde.
    Man muss nicht nur in der Lage sein zu lesen, sondern auch zu verstehen.
    Hier zweimal voll in das Fettnäpfchen getreten helfen auch alle Versuche nichts mehr recht zu behalten, denn das Zügle ist abgefahren!
    Da wiehern inzwischen nicht mehr nur die Biologen!

  • Sehr geehrte Frau Olbort,

    „Über die wichtige Nitratreduktase wird sich auch hinweg gesetzt“

    können Sie bitte klar darlegen, was sie ausdrücken wollen?

    Die Enzyme Ferrodoxin-Nitratreduktase und Ferrodoxin-Nitritreduktase werden von der Pflanze benötigt, um Nitrat über Nitrit unter Energieaufwnad zu Ammonium zu reduzieren. Wozu braucht die Pflanze die Enzyme, wenn sie direkt Ammonium nutzen kann? Kommen Sie jetzt nicht wieder, die Pflanze könne Ammonium nicht direkt nutzen ,weil es erst entgiftet werden müsse. Den Prozess als Entgiftung zu bezeichnen, ist lediglich ein Blickwinkel, aus dem man die Aminierung von a-Ketoglurat und die folgen Schritte der Aminosäure-Biosynthese und die Syntehse anderer organischer N-Verbindungen durch die Pflanzen betrachtten kann. Ich bezeichne das als direkte Nutzung, weil die energieaufwendige Reduktion bei Ammonium wegfällt.

  • Sehr geehrte Frau Olbort,

    aus verschienden Aussagen von Ihnen entnehme ich, dass man für Kritik an AquaRichitg erst mal um Erlaubnis bitten müsse und diese Kritik auch nur im stillen Kämmerlein erfolgen dürfe. Das würde jedoch dem bestehenden Interesse der Öffentlichkeit, nicht mit Falschbehauptungen in angeblich wissenschaftlich fundierten Texten desinformiert zu werden, entgegen. Eine öffentliche Äußerung der Kritik ist genau deshalb gerade dort angebracht, wo ihn der Teil der Öffentlichkeit, der ein konkretes Interesse daran hat, auch lesen kann. Das sind unter anderem genau aquaristische Internetforen, in denen sich ja ihre Zielgruppe von Verbrauchern austauscht.

    Sie scheinen des Weiteren der Auffassung zu sein, dass Beleidgungen und persönliche Angriffe zulässige Mittel sind, sich gegen zumindest solche Kritik zu wehren, die nicht über die Kanäle geäußert wird, wie Sie ihnen genehm ist. Die Berechtigung von Kritik ergibt sich aus deren Inhalt und nicht aus dem Ort, an dem sie geäußert wird.

    Ich bleibe nicht nur bei der Wahrheit, ich bleibe auch bei der Schilderung konkreter Tatsachen und Vorgänge, und mache nicht bloß irgendwelche Unterstellungen.

    Statt mir zu unterstellen, ich habe Sie „meuchelnd in Foren namentlich als doof und unwissend“ hingestellt sollten Sie klar darlegen, welche Äußerungen Sie damit konkret meinen. Das gilt auch für andere schwammige Vorwürfe, die Sie mir machen.

    Genau Ihr Verhalten mir gegenüber hat dazu geführt, dass ich meinem Anliegen mit solcher Vehemenz Gehör verschaffen musste.

    Sie dürfen mich auch dann nciht beleidigen und mir Äußerungen unterjubeln, wenn Sie nachweisen könnten, dass ich einen an der Waffel habe. Ich sehe das lediglich als weiteres Ablenkungsmanöver an, um die Auseinandersertzung in der Sache zu vermeiden.

  • „Oberirdisch Dennis, oberirdisch, was genauso von mir angeführt wurde.“

    Worum geht es bitte genau? Damit kann ich nichts anfangen. Formulieren sie bitte klare und zusammenhängende Aussagesätze. Ihre Apelle an die Lächerlichkeit können Sie sich auch an den Hut stecken.

  • Ich beleidigte Sie doch nicht, sondern ich stellte lediglich fest.
    Eine Beleidigung wäre es, wenn Sie keinen an der Waffel hätten, um es mit Ihren Worten zu sagen.
    Da bin ich aber wirklich unbesorgt, denn die Beweise lieferten Sie selbst und das fortlaufend, trotz vielfacher Untersagung mich ständig zu belästigen.

    Stimmt, die Appelle an die Lächerlichkeit kann ich mir an den Hut stecken, denn lächerlich machen Sie sich selbst genügend.

    Ablenkungsmanöver habe ich auch nicht nötig, aber dafür dar zu stellen wessen Geistes Kind mich belästigt und welches Licht da wirklich unter dem Scheffel des vermeintlich Allwissenden leuchtet.

    Dem habe ich nichts mehr hinzu zu fügen.

    Schreiben Sie sich von mir aus die Finger zu Stummelchen, aber hier kommt keine weitere Antwort mehr von mir.

  • Hallo Talpa,

    zu gutem Schluss doch noch eines, was mir als Beweis gerade noch gefehlt hat.
    Wir sind schon mehr darauf gekommen, dass Themen lanciert wurden um andere, nicht nur uns, fertig zu machen.

    Wie man das nennt brauche ich nicht mehr anführen.

    Dennis Furmanek eben!

  • Sehr geehrte Frau Olbort,

    Sie haben mir immer noch nicht erläutert, was Sie genau mit:

    “Oberirdisch Dennis, oberirdisch, was genauso von mir angeführt wurde.”

    oder:

    “Über die wichtige Nitratreduktase wird sich auch hinweg gesetzt”

    meinen.

    „trotz vielfacher Untersagung mich ständig zu belästigen.“

    Dass ich aufgrund Ihrer Angriffe gegen meine Person und weil ich berechtigte Interessen Dritter vertrete, ein berechtigtes Interesse dafür habe, wiederholt mit Ihnen Kontakt aufzunehmen, können Sie wohl nicht begreifen. Sie dürfen gerne Stellung zu meiner Kritik nehmen. Dann gesteht aber auch mir das Recht zu, auf Ihre persönlichen Angriffe, Unterstellungen, untergeschobenen Äußerungen und Beleidigungen zu reagieren, die Sie in ihren Stellungnahmen über mich verbreiten.

    Sie interpretieren sachbezogenen Kritik lediglich rein subjektiv als Angriff auf Ihre Person.
    Sie selbst dagegen greifen mich und andere de facto und intersubjektiv feststellbar persönlich an.
    Da besteht ein bedeutender Unterschied. Sie haben mit Mitteln zum Gegenschlag ausgeholt, die Ihnen bedingt durch die Vorlage nicht zugestanden haben. Denn auch ein Gegenschlag muss sich an seiner Vorlage messen. Zeigen Sie mir eine Stelle, wo ich Sie überhaupt und wenn, dann ohne dass Sie eine Vorlage geliefert hätten, persönlich angegriffen oder beleidigt habe.

    Wieder demonstrieren Sie mir hier, dass Sie nicht an einer Auseinandersetzung in der Sache interessiert oder dazu nicht fähig sind. Das zeigt mir, dass Sie auch nicht tatsächlich daran interessiert sind, Lesern und Kunden korrekte Informationen zu bieten, sondern lediglich durch den bloßen Schein Ansehen und einen guten Ruf bewirken wollen. Unabhängig davon ob die angebotenen Informationen sachlich korrekt sind oder die notwendige formale Qualität aufweisen, dass sie Ansehen und guten Ruf rechtfertigten.

    „Wir reden von reinen submersen (untergetauchten) Wasserpflanzen im Aquarium und nicht von Seerosen, die auf der Wasseroberfläche durchaus Spaltöffnungen haben und brauchen.

    Submerse Pflanzen haben keine Spaltöffnungen mehr und da beißt keine Maus einen Faden von ab, denn Strasburgers Lehrbuch der Botanik, die aktuelle Lehre für künftige echte Biologen ist über jeden Zweifel erhaben.
    Ach ja, da fällt uns gerade ein, dass wir Strasburger schon einmal zitierten und wir daraufhin unterstellt bekamen, dass Strasburger schon 100 Jahre tot sei und wir falsch liegen.
    Ging es da nicht auch schon um die Spaltöffnungen?“

    Das wiederum zeigt mir schon allein der Verlauf um die Frage von Spaltöffnungen bei Wasserpflanzen. Sie unterstellen mir eine Aussage, die ich so nicht gemacht habe. Aus der originären Äußerung geht nämlich nicht hervor, dass ich explizit behauptet habe, Wasserpflanzen könnten Nährstoffe über Spaltöffnungen aus der Luft aufnehmen,

    Selbst wenn ich explizit behauptet hätte, Wasserpflanzen würden mit Spaltöffnungen Nährstoffe aus der Luft aufnehmen, wäre das zutreffend, weil viele Wasserpflanzen Spaltöffnungen besitzen und Gasaustausch mit der Luft betreiben. Es gelingt Ihnen nur das als irrig darzustellen, in dem Sie sich des unehrlichen Tricks der Homonymie bedienen, also den Begriff Wasserpflanzen a posteriori und ad hoc nach Belieben in seiner Bedeutung eingrenzen und verändern können (aber zumindest nicht klar machen, dass Sie ihn nur in einer sehr begrenzten Bedeutung verwenden), dass meine Aussage in jedem Fall falsch ist und Ihre Behauptung nach Belieben richtig sein kann.

    Der Versuch,diese ihre unbelegte Behauptung durch eine weitere unbelegte Behauptung eines Dritten in einer Email belegen zu wollen, in welcher dieser Dritte behauptet, es gäbe Literaturstellen, welche Ihre Behauptung belegten, rundet das Ganze ab. Statt die konkrete Stelle aus der Literatur (zumindest mal exemplarisch aus einem Werk, das sie angeblich selbst vorliegen haben oder hatten), zu zitieren, bleibt es bei dieser Platzpatrone.

    Stattdessen verweisen Sie auf die Autorität eines vorgeblichen Autors dieses Werks für Wasserpflanzen. Nur ist die Person weder Autor des Werk in seinen modernen Auflagen, noch
    ist die Person nach meinem Dafürhalten als Experte für Wasserpflanzen zu bezeichnen. Die Verbindung zwischen Person und Werk besteht nur so weit, als dass das Werk noch seinen Namen trägt (Strasburger – Lehrbuch der Botanik) und Eduard Strasburger zusammen mit anderen Botanikern der Universiät Bonn das Lehrbuch der Botanik 1894 erstmalig herausbrachte. In den ersten Auflagen war Herr Strasburger auch als Autor darin tätig und einige folgende Auflagen werden sicherlich auch noch Inhalte aufweisen, die tatsächlich von Herrn Strasburger persönlich verfasst wurden. Weil Eduard Strasburger 1912 verstorben ist, wird er an der aktuellen Auflage des Werkes oder aber auch den letzten Auflagen des Werkes (in welchen vermutlich auch die betreffende Passage zu finden sein soll) sicherlich nicht mehr als Autor aktiv mitgewirkt haben.

    Hier kommt auch meine Feststellung zum Tragen, dass Sie einerseits nicht klar ausdrücken können, was Sie meinen und andererseits selbst nicht immer wirklich verstehen, was andere sagen.
    So kommt es schnell zu Missverständnissen und man redet aneinander vorbei. Die Problematik scheint bei Ihnen leider auch im Bezug auf das Verständnis von Sachtexten zu bestehen, was dann die sachlich unzutreffende Wiedergabe der darin behandelten Sachverhalte in ihren Texten zur Folge hat.

    „Wir sind schon mehr darauf gekommen, dass Themen lanciert wurden um andere, nicht nur uns, fertig zu machen.“

    Von der selbst induzierten Gehirnwäsche, sachliche und demonstrierbar berechtigte Kritik würde geäußert werden, um Sie und andere „fertig zu machen“, zu „meucheln“, zu „diffamieren“, zu „verleumden“ oder als „dumm und unwissend“ hinzustellen sollten Sie auch mal ablassen.

    Sie „sabbeln“ hier und andernorts zwar viel, aber Hand und Fuß hat nicht viel davon.

    Auch hier gilt: sprechen Sie direkt mit den Leuten, die Sie kritisieren.
    Sachlich und an dem Ort, wo diese Leute sich aufhalten und die Kritik geäußert haben.

  • Ahja. Sie beziehen sich mit „Oberirdisch Dennis, oberirdisch, was genauso von mir angeführt wurde“ auf „Stomata kommen an allen oberirdischen Pflanzenteilen vor“ in http://www.biologie.uni-hamburg.de/b-online/d05/05a.htm .
    Auch der Spross von Wasserpflanzen ist oberirdisch. Den unterirdischen Teil der Pflanzen nennt man Wurzel oder, wenn ausgebildet, auch Rhizom (wobei das Rhizom zwar Teil des Sprosses ist, aber auch keine Spaltöffnungen aufweist). An unterirdische Pflanzenteilen hat gar keine Pflanze Spaltöffnungen, wäre auch blödsinnig. Ich glaube, Sie verwechseln hier oberirdisch mit emers, also aufgetaucht, aus dem Wasser herausragend oder außerhalb des Wassers wachsend im Kontrast zu submers, untergetaucht oder unter Wasser. Wasserpflanzen wachsen zwar (zumindest zeit- oder teilweise) unter Wasser, aber (abgesehen von ohnehin unterirdischen Pflanzenteilen wie Wurzel und / oder Spross) nicht unter der Erde.

  • „Auch hier gilt: sprechen Sie direkt mit den Leuten, die Sie kritisieren.“

    Genauer: sprechen Sie direkt mit den Leuten, von denen Sie kritisiert werden.

  • „Ich beleidigte Sie doch nicht, sondern ich stellte lediglich fest.“

    Ich interpretiere das in der Art, dass Sie die betreffenden Äußerungen als konkrete Tatsachenbehauptungen ausdrücken.

    „Eine Beleidigung wäre es, wenn Sie keinen an der Waffel hätten“

    Es gibt auch die Beleidigung trotz Wahrheitsbeweis. Außerdem wäre, die Wahrheit unterstellt, das ein Eingriff in den Kernbereich meines Persönlichkeitsrechts.

  • „verbissener, dreister und unverschämter, statt es gut sein zu lassen.“

    Wenn man dem „Furmanek“ zivilisiert gegenüber tritt, ihn nicht beschimpft, beleidigt und diverse Unterstellungen macht, dann wird der „Furmanek“ auch nicht verbissen und hartnäckig. Wenn man dem „Furmanek“ in einem sachlichen Dialog respektvoll und vernünftig, mit stichhaltigen Argumenten und Belegen für die vorgebrachten Thesen und Behauptungen gegenüber tritt, sich klar und nachvollziehbar ausdrückt, dann lässt er auch ganz schnell gut sein. Sachlich auf Kritik reagieren kann beim „Furmanek“ so manchen zähen Disput verhindern, in dem man sich bei AquaRichtig „zum Obst macht“. Und wenn man bei AquaRichtig tatsächlich mal „sorfältigste wissenschaftliche Recherche“ durchführt und dem Leser nicht groben Unfug als wissenschaftlich fundierte Informationen auftischt, dann hat der „Furmanek“ auch erst gar nichts zu meckern.

  • „Ammonium verhindert die Bildung von Kohlehydraten welche die Pflanze unbedingt zur Entgiftung bei Ammoniumaufnahme benötigt.“

    aus: http://www.aquarichtig.de/Nitrat-ist-fuer-Pflanzen-essentiell-und-kann-nicht-durch-Ammonium-ersetzt-werden

    Bei einem Überschuss an Ammonium kann die Pflanze nicht mehr genügend Polysaccharide wie Lignin und Cellulose erzeugen, weil niedermolekulare Kohlenstoffskellette (konkret: a-Ketoglurat) zur „Entgiftung“ von Ammonium zur Aminierung von a-Ketoglurat zu Glutamat und weiteren Aminosäuren abgezweigt werden müssen, um eine Akkumulation von Ammonium im Gewebe zu verhindern. Durch den Mangel an Polysacchariden für den Substanzaufbau kommt es zu den bekannten Kümmererscheinungen wie schmalen Blättern. Gleichsam steigt der Gehalt an Aminosäuren in der Pflanze merklich an. Die Betonung liegt auf Überschuss von Ammonium, nicht bloßes Vorhandensein.

    „Vergessen haben die Herren natürlich zu erwähnen, dass Ammonium nur unter anaeroben Bedingungen stabil bleibt.“

    Bei AquaRichtig hat man im Gegenzug vergessen, dass untergetauchte Substrate (submerged soils) oftmals anaerob sind. Genau darin wurzeln Wasserpflanzen aber. Googlen Sie also mal nach „submerged solis anaerobic“.

    Der geneigte Leser darf sich nun fragen, wieso Diana Walstad in ihrem Buch „Ecology of the planted Aquarium schreibt“:

    „In the aquatic environment, however, ammonium predominates. This is because almost all sediments supporting aquatic plant growth are anaerobic. Ammonium, not nitrates, tends to accumulate, because anaerobic conditions discourage nitrification and encourage denitrification. Because ammonium predominates in the aquatic environment, most aquatic plant species have developed an ammonium-based nutrition. “

    Weiterhin kann unterstellt werden, dass Pflanzen wie Wasserpflanzen, die unter Umweltbedingungen leben, wo Ammonium aufgrund der physiko-chemischen Bedingungen die dominante pflanzenverfügbare Stickstoffverbindung darstellt, Mechanismen entwickelt haben, welche sie gegenüber Ammonium deutlich toleranter sein lässt, als das bei landläufigen terrestrischen Nutzpflanzen der Fall ist, die auf aeroben Böden wachsen, wo bedingt durch die hier vorherrschenden aeroben Bedingungen Nitrat die dominante Stickstoffquelle darstellt. Als gut erforschter Modellorganismus sei hier die Reispflanze genannt.

  • AquaRichtig hat hier alles kommentiert:
    http://www.aquarichtig.de/lexikon.php

    Man kommt mit immer neuen abstrusen Behauptungen daher um krampfhaft das Gegenteil zu beweisen.

    Vielleicht sollte man sich mehr an die botanische Lehre halten, die genau darlegt welche Funktionen die Wurzeln von Wasserpflanzen tatsächlich erfüllen.

    Diese besagt unter anderem:
    Alle sich unter Wasser befindlichen Teile von Wasserpflanzen sind fähig Nährsalze, Sauerstoff und Kohlendioxid direkt aus dem Wasser auf zu nehmen.
    Wurzeln haben die Funktion der Verankerung im Boden und können auch zur Speicherung von Stoffen dienen.

    Viele Autoren schreiben dies und das, aber wenn wir uns nicht mehr an die Lehren der Universitäten halten können, an was dann sonst?
    Vielleicht an Foren-Weisheiten oder Oberschlaue wie unseren Furmanek?

    Wer anderen eine Grube gräbt füllt diese selbst mit Wasser und muss aufpassen, dass es Ihm nicht über den Kopf steigt!

  • Sehr geehrte Frau Olbort,

    „Man kommt mit immer neuen abstrusen Behauptungen daher um krampfhaft das Gegenteil zu beweisen.“

    Wenn Sie doch so fest davon überzeugt sind, recht zu haben, müssen Sie auch eine direkte öffentliche Diskussion nicht scheuen. Mit ihren stichhaltigen Argumenten und Fakten diskutieren Sie doch jeden Kritiker an die Wand.

  • Sehr geehrte Frau Olbort,

    „Vielleicht sollte man sich mehr an die botanische Lehre halten, die genau darlegt welche Funktionen die Wurzeln von Wasserpflanzen tatsächlich erfüllen.“

    Vielleicht sollte man sich nicht nur an allgemeine botanische Lehrbücher und didaktische Websites von Universitäten halten, wo Wasserpflanzen nur mal am Rande nebenbei erwähnt werden, sondern auch an spezielle Literatur und empirische Erkenntnisse der hydrobotansichen Forschung, die das Bild doch ein wenig anders aussehen lassen. Ich verweise hier exemplarisch auf das Journal „Aquatic Botany“.

  • Einfach zu lächerlich, wenn auch köstlich für das Amüsement, auf irgendwelche Schmierereien von Furmanek ein zu gehen, geschweige denn zu lesen.

    Wir stellten hinreichend klar:
    „AquaRichtig hat seit 2004 noch niemals abfällige Bemerkungen zu irgendwelchen Aussagen (auch nicht zu nachweislich falschen) im Internet gemacht, oder andere gar öffentlich und namentlich nennend bloß zu stellen versucht.
    Ebenso reagierten wir niemals, auf welchem Forum auch immer, oder griffen andere an, die sich vielleicht nicht wohlwollend über uns äußerten, oder anderer Meinung waren.
    Das änderte sich erst als Dennis Furmanek sich AquaRichtig, mich die Betreiberin, als Opfer suchte und versuchte ständig unsere Produkte und mich in diversen Foren, mit nachweislich gleichem Muster, wie zuvor schon andere Geschäfte und neu eröffnete Foren an zu greifen.
    Ob Zeolith, das laut Lumpensamler nun doch seinen Platz in der Aquaristik hat, zu Vollentsalzern, die das einzige Medium sind ohne Hilfsmittel pH Werte von pH 5 – xxx zu erreichen. Inklusive indirektem Wasserwechsel, denn die Firma A. schon seit 30 Jahren als Bestandteil Ihrer Bedienungsanleitung anführt.
    Effektive Mikroorganismen, Gerstenstroh Pellets, Bio CO2 Anlage,oder was auch immer, es wurde alles von diesem an den Pranger gestellt.“

    Kommentar von Furmanek oben:
    „Bei einem Überschuss an Ammonium kann die Pflanze nicht mehr genügend Polysaccharide wie Lignin und Cellulose erzeugen, weil niedermolekulare Kohlenstoffskellette (konkret: a-Ketoglurat) zur “Entgiftung” von Ammonium zur Aminierung von a-Ketoglurat zu Glutamat und weiteren Aminosäuren abgezweigt werden müssen, um eine Akkumulation von Ammonium im Gewebe zu verhindern. Durch den Mangel an Polysacchariden für den Substanzaufbau kommt es zu den bekannten Kümmererscheinungen wie schmalen Blättern. Gleichsam steigt der Gehalt an Aminosäuren in der Pflanze merklich an. Die Betonung liegt auf Überschuss von Ammonium, nicht bloßes Vorhandensein.“

    Und hier noch besser!
    „Weiterhin kann unterstellt werden, dass Pflanzen wie Wasserpflanzen, die unter Umweltbedingungen leben, wo Ammonium aufgrund der physiko-chemischen Bedingungen die dominante pflanzenverfügbare Stickstoffverbindung darstellt, Mechanismen entwickelt haben, welche sie gegenüber Ammonium deutlich toleranter sein lässt, als das bei landläufigen terrestrischen Nutzpflanzen der Fall ist, die auf aeroben Böden wachsen, wo bedingt durch die hier vorherrschenden aeroben Bedingungen Nitrat die dominante Stickstoffquelle darstellt. Als gut erforschter Modellorganismus sei hier die Reispflanze genannt.“

    Anmerkung:
    Auf einmal hat es doch zuvor heiß bestrittene Auswirkungen!
    Was ist ein Überschuss an Ammonium?
    Von Dennis Furmanek wurde doch behauptet, dass unsere Wasserpflanzen im Aquarium gänzlich auf Nitrat verzichten können.
    Wie passt das zusammen?
    Ach ja, Pflanzen wie Wasserpflanzen, hier geht es aber um tropische Wasserpflanzen und wo diese unter Umweltbedingungen leben, wo auf Grund physiko-chemischer (whow) Bedingungen Ammonium die dominante pflanzenverfügbare Stickstoffverbindung darstellt, das dürfte jedem ein Rätsel sein, der die Wasserwerte in den entsprechenden Regionen kennt, oder diese schnell im Internet recherchiert.

    0,0 mg/l Ammonium in den meisten Weichwasser-Regionen und kaum messbare Nitratwerte, was sich bestimmt nicht damit erklärt, dass Pflanzen alles Ammonium aufsaugen, sondern durch die Menge Wasser, die kaum verunreinigt wird.

    Köstlich auch, dass er nun noch mit Nutzpflanzen wie Reis daher kommt.
    Auch hierüber wissen wir viel zu viel um diese Aussage so lächerlich zu finden wie die Unterstellung, dass wir von Nutzpflanzen und nicht von Wasserpflanzen schreiben würden.

    Köstlich, einfach köstlich

    Furmanek, wir wissen das, was Sie erst mühsam immer ergoogeln müssen und dann nach belieben zu interpretieren.versuchen.

    Vielleicht sollten Sie sich mal weiterhin mit Star Treck beschäftigen, denn für die Aquaristik sind Sie anscheinend doch nicht zu Data genug.

  • Sehr geehrte Frau Olbort,

    „Auf einmal hat es doch zuvor heiß bestrittene Auswirkungen!“

    Nein Frau Olbort, bestritten, dass es zu solchen Auswirkungen kommen _kann_ habe ich nie. Sie stellen diese bloß möglichen und von Bedingungen (z.B. einfach mal schlicht: _zu viel_ Ammonium) abhängigen Auswirkungen aber als unabdingbare Konsequenz, als Automatismus der Nutzung von Ammonium als Stickstoffquelle durch jegliche Pflanzen dar. Nach Ihnen bekommen Pflanzen ja schon Vergiftungserscheinungen, wenn sich auch nur ein einzelnes Ammonium-Ion bloß in der Nähe befindet.

    „[…] der die Wasserwerte in den entsprechenden Regionen kennt, oder diese schnell im Internet recherchiert.“

    „0,0 mg/l Ammonium in den meisten Weichwasser-Regionen und kaum messbare Nitratwerte, was sich bestimmt nicht damit erklärt, dass Pflanzen alles Ammonium aufsaugen, sondern durch die Menge Wasser, die kaum verunreinigt wird.“

    Wenn Sie mal lesen und begreifen würden, statt herumzulamentieren und ihrer grandiose Kompetenz zur Schau zu stellen, dann könnten Sie vielleicht auch erkennen, dass es nicht um im Wasser gelöstes Ammonium, sondern im Substrat -also im Boden- vorhandenes [oft an die Krume (Phyllosilikate, Huminstoffe) adsorbiertes] Ammonium geht. Deswegen ist die Ammonium-Konzentration im Wasser völlig irrelevant.

    „oder diese schnell im Internet recherchiert“

    Ihre nebulös-schwammigen Andeutungen können Sie sich auch an den Hut stecken.
    Sie schreiben konkret, welche Konzentrationen wo von wem gemessen wurden oder lassen es ganz bleiben. Am besten auch noch mit Angabe der Quelle. Sie verweisen den Leser auch generell nicht darauf, dass man mit Google irgendwas finden könne, sondern legen konkret dar, welche Angaben in welchem Dokument zu finden sind, wenn Sie sich schon direkt auf Quellen stützen.

    „Köstlich auch, dass er nun noch mit Nutzpflanzen wie Reis daher kommt.
    Auch hierüber wissen wir viel zu viel um diese Aussage so lächerlich zu finden wie die Unterstellung, dass wir von Nutzpflanzen und nicht von Wasserpflanzen schreiben würden.“

    Ja, bloß steht Nassreis mit den Wurzeln genau wie viele Wasserpflanzen in einem untergetauchten und anaeroben Substrat – Kiefern, Fichten, Kartoffeln und Tomaten tun das nicht. Es geht also nicht darum ob es sich um eine Nutzpflanze handelt oder nicht, sondern ob die Pflanze in einem anaeroben Substrat wurzelt oder nicht.
    Ob Nitrat oder Ammonium als Stickstoffquelle dominiert hängt aber eben ganz besonders davon, ab, ob das Substrat aerob oder anaerob ist.

    Wie Sie selbst an anderer Stelle bemerkt haben, wird Ammonium unter aeroben Bedingungen durch Nitrifizierer schnell zu Nitrat oxidiert. Unter anaeroben Bedingungen geht das mangels Sauerstoff nicht. Genau solche anaeroben Bedingungen finden sich gerade in untergetauchten Böden, in denen die meisten Wasserpflanzen, aber auch Nassreis, wurzeln. Deshalb dominiert hier Ammonium.

    Ihre ad personam-Taktik bringt immer noch keinen Fortschritt in der Sache. Ich muss nichts zusammengoogeln. Das Problem besteht darin, dass Sie einfach nicht merken, welchen Unsinn Sie verbreiten [das aber demonstrierbar tun], dass Sie nicht begreifen, dass Sie nicht begreifen können oder nicht begriffen haben [und deshalb auch nicht korrekt, folgerichtig, nachvollziehbar und stichhaltig wiedergeben, reagieren und darlegen], sich unberechtigt angegriffen fühlen [aber de facto in der Sache nicht unberechtigt angegriffen oder besser: kritisiert werden] und deshalb die Schuld immer bei anderen suchen. Die überhebliche, groteske und bornierte Art und Weise, mit der Sie dann auf berechtigte Kritik reagieren, alles abstreiten, und dabei nicht nur frech und grob unhöflich reagieren, sondern zusätzlich auch noch mehr Unsinn verbreiten, setzt dem Ganzen dann die Krone auf.

    Haben Sie wenigstens mal nachgeschaut, ob Wasserpflanzen nicht doch oberirdische Teile haben?

  • Gleich noch ein Kommentar und der Letzte, denn was auch immer noch hier kommt wird ignoriert, weil keiner Antwort mehr würdig.
    Leser die bis hier gefolgt sind, was ich für den Großteil ohnehin bezweifele, denn wer tut sich so etwas schon an, erkannten schon längst um was es hier geht und dass Furmanek seine angebliche Kompetenz zigfach selbst untergraben hat.
    Für mich ist jetzt hier Schluss!

  • Blah, blah, blah,

    nicht nur meine Meinung Dennis Furmanek!

    „Bla, bla bla!
    Hi Dennis,
    ich bin schon wieder fast am platzen. Deine Andeutungen verpuffen ohne Erklärungen. Wir sind ein Forum, das von Beiträgen lebt und zwar von Beiträgen die Erklärungen und Anleitungen enthalten und keine Aneinanderreihung von Behauptungen. Du bekommst wahrscheinlich kaum jemanden dazu, entsprechende Themen im Netz zu suchen. Das ist nun mal so. Und ob es jeder versteht bzw. nachvollziehen kann ist auch ungewiss. Wenn du schon hier schreibst, kann man doch erwarten, dass etwas mehr heraus kommt als nur Andeutungen. Ansonsten bist du hier fehl am Platz, das schrieb ich ja schon vor einiger Zeit. Über ein paar vernünftige Ansätze kommst du offenbar einfach nicht hinweg. So bist du hier einfach unbrauchbar. Also, vertiefe dich in die Arbeit fürs Forum und deren User oder lass es für immer bleiben. Besinne dich und zwar darauf, wo du dich befindest! “
    Grüße
    Rudi
    Grüße
    Rudi
    Quelle:
    http://www.aqua-aquaristik.de/Forum/viewtopic.php?f=1&t=14781&sid=d1d720900d71acaaa27a7b5213d9e958

    Köstlich, einfach köstlich!

  • Ihr Kindergarten-Gehabe färbt eben ab.

    Warten Sie nur, bis ich alle Foren-Kommentare über Dennis Furmanek, inklusive dem von Ihnen verzapften Schwachsinn der letzen 10 Jahre fein säuberlich, wie oben mit Links und entsprechenden Kommentaren dazu eingestellt habe.

    Die Mühe sind Sie mir einfach wert, alleine schon um dar zu stellen mit wem man es wirklich mit Ihnen zu tun hat.

    Erste Früchte ernten Sie ja schon und Sie hätten es sich gut überlegen sollen mich in den Schmutz zu ziehen, denn ich wehre mich bis zur letzten Konsequenz.
    Ich bin weder Frau B. noch eines Ihrer anderen Opfer und auch bereit Ihnen vor Gericht zu beweisen von welcher Gattung Sie sind.

    Sie sollten es wirklich lassen, denn Sie schaden sich nur selbst.
    Ich bin bereit Sie nicht mehr zu erwähnen, wenn Sie nicht mehr über mich herziehen und auch nicht von einem Gleichgesinnten ein Thema eröffnen lassen um dann darauf herum zu hacken, wie auch zigmal von Ihnen praktiziert.

  • Sehr geehrte Frau Olbort,

    zwischen dem was ich mache und dem was Sie machen besteht ein großer Unterschied.
    Ich äußere Kritik in der Sache, wogegen Sie allein daran interessiert sind, mich persönlich anzugreifen und zu diskreditieren. Dass Sie Kritik grundsätzlich als Beleidigung und Angriff auf ihre Person wahrnehmen, ändert nichts an dem Umstand, dass sachliche Kritik objektiv weder eine Beleidigung noch einen Angriff auf Ihre Person darstellt.

    Sie berechtigt Sie somit auch nicht dazu, sich mit verbalen Tiefschlägen, Unterstellungen, Äußerungen, Beleidigungen und persönlichen Angriffen zu verteidigen. Sie tun durchgehend Ihre Missachtung meiner Person kund, womit Sie mich herabzusetzen suchen.
    Das scheint aber ihr gewohnheitsmäßiges Vorgehen gegen Kritik und Kritiker durch Schmähungen und Schmähbezeichnungen zu sein . Zur Not buddeln Sie dazu auch noch Leichen aus.

    Sie sind höchstens Opfer einer Kombination von realer Minderleistung gepaart mit bloß selbst wahrgenommener Grandiosität und unverschämtem Auftreten.

    Wehren Sie sich gegen Kritik mit Argumenten und Fakten – aber bitte solchen, die wahr sind und auch in der Sache Relevanz und Beweiskraft haben.

  • Dennis Furmanek, wo besteht der große Unterschied zwischen dem was Sie betreiben und dem, wie ich darauf reagiere???

    1.
    Kritik:
    Ich reagierte noch nie öffentlich auf irgendeine Kritik, sondern nur und erst dann, wenn Sie daran beteiligt waren und mein Geschäft und mich namentlich an den Pranger stellten.
    Gelegentlich ließen sich auch andere mal gegen das eine oder andere Produkt, Aquarichtig nennend aus, was aber normal ist, wie für viele andere Anbieter/Hersteller auch.
    Hier wäre mir im Traum nicht eingefallen darauf zu reagieren, außer vielleicht positiv durch Verbesserung.
    Sie wählten mich und AquaRichtig als ständiges Ziel, unqualifiziert, mit nicht belegbaren Äußerungen, wie z. B. Anionenaufnahme des Zeolith, obwohl Sie in einem Forum selbst schrieben, dass Zeolith keine Anionen binden kann.
    Sie wollten mir ständig eine auswischen und nun heulen Sie herum.

    2.
    Leichen ausgraben:
    Genau das versuchten Sie, wobei Sie selbst mehr Leichen im Keller haben und mehr Dreck am Stecken als jeder andere, der je in Foren agierte.
    Auch hier, auf Skaboo war 4 Jahre Ruhe, bis Sie in Ihrem Wahn mir zu schaden, bei dem Versuch Leichen aus zu graben hier landeten.
    Sie durchforsteten alles, was mit AquaRichtig und mir zu tun hat und jammern nun, weil Ihre Leichen ausgebuddelt werden.
    Sie sind wirklich der Brüller, indem Sie sich nun noch als armes Opfer hinstellen wollen.

    3.
    Beleidigungen:
    Ich habe Sie niemals beleidigt, sondern lediglich Feststellungen bezüglich Ihres selbst gelieferten Persönlichkeitsprofils getroffen.
    Wenn Sie sich dadurch beleidigt fühlen, dann können Sie mir doch die Gelegenheit geben zu beweisen, dass Sie ein Stalker und was weiß ich noch alles sind.
    Auf Sie treffen einige typische Verhaltensstörungen zu und der Rechtsanwalt behielt ja damit recht, dass Sie sich selbst erledigen würden und Sie gewähren zu lassen.
    In Hinsicht der Klage änderte sich dann allerdings die Entscheidung mit der Kenntnis, dass ich auf meinen Kosten sitzen bleiben könnte, auch wenn ich recht bekomme.
    Der Rechtsweg bleibt Ihnen unbenommen, wenn Sie meinen, dass ich Sie beleidige und dann schauen wir mal wie ein Sachverständiger Ihr Verhalten beurteilt.
    Abgesehen davon, was Sie für ein Recht haben derart heimtückisch ein Unternehmen, oder gar meine Person zu kritisieren.

    4.
    Kritik:
    Sie sollten es mal mit der Wahrheit versuchen.
    Noch nie äußerte ich mich gegenüber angeblicher Kritik gegen irgendeinen User abfällig, auch nicht gegen Lumpensammler, oder sonst jemanden.
    Nehme ich zur Kenntnis, denke mir meinen Teil und damit gut.
    Sie aber sind heimtückisch in Foren unterwegs und versuchen mir ständig krankhaft etwas an zu hängen.

    Nun kritisiere ich mal Sie und was noch kommt, wird Ihnen gar nicht gefallen, denn das sind Fakten und Belege die Ihre aquaristische Kompetenz belegen, inklusive vieler, vieler anderer Meinungen Sie betreffend.
    Kritik ist etwas anderes, als das was Sie betreiben und darum wendeten sich die Foren reihenweise von Ihnen ab.
    Es gibt genug Foren in denen die User nichts mit Ihnen zu tun haben wollen.

    Richtig, ich missachte Ihre Person, Ihre Art und Ihre Unverschämtheiten, denen ich ein Ende zu setzen gewillt bin.
    Wer wen herab zu setzen suchte ist keine Frage mehr und nun heulen Sie, weil ich gleiches mit gleichem vergelte.
    Köstlich, einfach köstlich, Dennis Furmanek!

    Ich forderte Sie oft genug auf es gut sein zu lassen aber das kommt natürlich bei einem so tollen Burschen wie Ihnen nicht in Frage.

    Reicht es immer noch nicht, oder ist noch etwas unklar?

    Von meiner Seite her nicht und darum jetzt, nachdem noch einmal alles deutlich gesagt ist der Abschluss hier für Immer.
    Spielen Sie weiter den Alleinunterhalter jammern und heulen Sie weiter über die böse Petra, die grundlos so gemein zu Ihnen ist.

  • Sehr geehrte Frau Olbort,

    „[…] mit nicht belegbaren Äußerungen, wie z. B. Anionenaufnahme des Zeolith
    obwohl Sie in einem Forum selbst schrieben, dass Zeolith keine Anionen binden kann.“

    Was ich in in der Art gar nicht geäußert habe und die Sie deshalb auch nicht wörtlich zitieren können. Auch die unendliche Wiederholung macht ihre Behauptung nicht wahr.

    Meinen Sie etwa die Tatsache, dass Klinoptilolith-Zeolith Huminstoffe adsorbieren kann, die bedingt durch ihre Dissoziatonskonstanten bei aquaristisch üblichen pH-Werten zwischen 6 und 8, zu guten Teilen gar nicht in Ionen dissoziiert (also genau nicht als Anionen und Kationen), sondern als neutrales Molekül vorliegen und damit auch physiosorptiv -und nicht nur chemisorptiv per Kationentausch- am Klinoptilolith adsorbiert werden können? Hinzu kommt noch die Komplexbildnereigenschaft von Tanninen, Humin- und Fulvosäuren, die das Bild noch etwas komplizierter gestalten. Denn gerade bei frischem Ca-Klinoptilolith kommt diese Eigenschaft zum Tragen. Bei länger im Einsatz befindlichem Zeolith kommen dann noch weitere Wechselwirkungen mit zuvor adsorbierten Substanzen hinzu. „Huminstoffe = Anionen => kann Klinoptilolith als Kationentauscher nicht adsorbieren“ ist also eine deutlich zu einfache Darstellung.

    „Many insoluble materials other than activated
    carbon, such as natural and synthetic zeolites, clays and modified
    clayminerals, aluminas and resins, have the potential for removing
    humic substances from water“

    http://144.206.159.178/ft/191/599393/12454095.pdf

  • Sehr geehrte Frau Olbort,

    wie oft habe ich Sie aufgefordert, das Sachlichkeitsgebot einzuhalten, Argumente statt persönlicher Angriffe zu bringen oder aber ihren Standpunkt (oder Standpunkte) in der Sache und ihre Vorwürfe gegen mich einmal konkret, nachvollziehbar und substanziiert darzulegen? Sie sind immer noch der Auffassung, dass ihre persönlichen Angriffe gegen mich, ihr aggressives und herabwürdigendes Verhalten und ihre Beschuldigungen mir gegenüber keine Auswirkung auf den Verlauf des Disputs insgesamt oder für ein Berechtigtes Interesse zur Klärung meinerseits hat?

    Sind Sie immer noch der Auffassung, dass meine Kritik an der inhaltlichen und formalen Qualität ihrer Texte in der Sache unberechtigt ist? Dass die Texte dem erhobenen anspruch, wissenschaftlich fundiert zu sein, gerecht werden? Das heißt, dass ihre Texte die angesprochenen inhaltlichen und formalen Mängel nicht aufweisen? Oder aber, dass Sie sich gegenüber dieser Kritik und den sie vorbringenden Personen in einer Weise verhalten haben, die ich als aggressiv und borniert bis grotesk uneinsichtig bezeichnen muss?

    Sie forderten mich auf, keinerlei kritische Äußerungen zu AquaRichtig zu machen, keine Verweise auf Internetangebote von AquaRichtig zu machen oder aber Zitate aus Texten von AquaRichtig zu verwenden und bestehende kritische Texte, Zitate und Verlinkungen in Gänze zu entfernen. Sie forderten mich weiterhin auf, Sie nicht weiter per Email zu kontaktieren – und beklagen sich im Nachhinein, dass ich Sie nicht per Email kontaktiert habe?!

    Sie haben zwar wiederholt ihre Vorwürfe der u.a. Diffamierung, Verleumdung und Beleidigung gegen mich geäußert, konnten diese aber in keinem Fall anhand von konkreten Äußerungen von mir substanziiert und nachvollziehbar darlegen. Denn es muss schließlich konkrete Äußerungen von mir geben, welche Sie als Diffamierung, Verleumdung, Beleidigung und so weiter ansehen und ihre Vorwürfe gegen mich festmachen. Welche das sein sollen, weiß ich bis heute nicht. Nachfragen meinerseits diesbezüglich sind Sie entweder ausgewichen, haben Sie ignoriert oder haben Sie lediglich als Unverschämtheit abgetan.

    Es geht Ihnen in meiner Interpretation darum, kritische Ansichten zu AquaRichtig überhaupt zu unterbinden, nicht um konkrete einzelne Äußerungen, die in der Kritik enthalten sind und in denen Sie konkret Verletzungen ihrer Rechtsgüter sehen. Oder anders ausgedrückt: Sie sehen in Kritik an AquaRichtig oder Ihnen als Geschäftsführerin von AquaRichtig, Kritik an ihrem Verhalten gegenüber Dritten oder aber in ihrer Eigenschaft als Autorin der thematisierten Texte selbst bereits generell und grundsätzlich eine unzulässige Verletzung ihrer Rechtsgüter.

    Ich muss daraus folgern, dass Sie auch gar nicht daran interessiert sind, ihren Lesern und Kunden in Lexikon- und Angebotstexten korrekte und wissenschaftlich fundierte (also sachlich richtige, belastbar belegte und nachvollziehbare) Informationen anzubieten, sondern lediglich daran, einen guten Eindruck zu hinterlassen – auch wenn das im Bezug auf die Texte aufgrund deren Mängel meiner Ansicht nach nicht gerechtfertigt ist. Wird dieser gute Eindruck durch kritische Stimmen gefährdet, ist ihnen jedes Mittel recht, sich „Ruhe“ zu verschaffen.

  • Wenn mir jedes Mittel recht wäre Kritik um jeden Preis zu unterbinden,
    dann hätten Sie sich schon für Tante Petras Märchenstunde und einiges
    mehr zu verantworten gehabt.

    Jedes Mittel rechtfertigt aber nicht den Preis, um in Vorlage zu gehen,
    was jetzt mit Erweiterung des Geschäftes und für solche Fälle neu
    geschlossener, Rechtsschutz-Versicherung künftig anders aus sieht.

    Schmieren Sie den Müll, welchen Sie für Kritik halten, also ruhig
    weiter.

    Meine letzte Aufforderung es zu lassen hatte bestimmt nichts damit zu
    tun, dass ich Ihre Schmierereien fürchte, sondern lediglich damit, dem
    Affentheater ein Ende zu setzen.

    Mir widerstrebt es andere lächerlich zu machen, was Ihnen Freude
    bereitet, aber ich hätte mir denken können, schon an Hand voriger
    Versuche, dass dies bei einem wie Ihnen nicht fruchtet.

    Sobald ich Zeit finde werde ich eine ganze Seite mit dem Titel „Dennis
    Furmaneks Aktivitäten im Internet“ einstellen und Ihren ganzen
    verzapften Müll der letzten 10 Jahre kommentieren.
    Völlig legal, mit Links, die so lieben, zu den entsprechenden Seiten.

    Zum guten Schluss nochmals den Rat mich nicht mehr persönlich zu
    belästigen, weder hier noch anderswo, denn mir reicht Ihr Geschwafel
    bis oben hin.

    Kontakt hätten Sie vor heimtückischer Schmiererei im Internet aufnehmen
    sollen.

    Noch Fragen?
    Dann fragen Sie ab jetzt besser Ihren Anwalt.

  • Sehr geehrte Frau Olbort,

    „Noch Fragen?“

    Ja, tatsächlich habe ich noch Fragen an Sie.

    Sie haben mir zum wiederholten Male vorgeworfen, Sie diffamiert, verleumdet und beleidigt zu haben, sie lächerlich machen oder als „dumm und unwissend“ hinstellen zu wollen.
    Leider haben Sie ihre Vorwürfe bisher nicht konkret und nachvollziehbar dargelegt. Um welche Äußerungen von mir geht es konkret bei ihren Vorwürfen? Gibt es überhaupt konkrete Äußerungen, an denen Sie ihre Beschuldigungen festmachen können?

    Gehe ich richtig in der Annahme, dass Sie kritische Äußerungen grundsätzlich als Diffamierung, Verleumdung und Beleidigung ansehen? Auch dann, wenn sie sachlich zutreffend ist?

    Oder anders ausgedrückt: halten Sie meine Kritik für in der Sache unzutreffend? Wenn ja, welche kritischen Äußerungen konkret und wieso?

    Ich muss weiterhin folgern, dass Sie meine Kritik für unzulässig halten, weil ich Sie nicht vor deren Äußerung um Erlaubnis geben habe. Sehe ich das richtig?

    Außerdem folgere ich aus dem Kontext, dass Sie meine Kritik für unzulässig halten, weil Sie oder ihr Unternehmen darin als ihr Rezipient identifizierbar sind. Sehe ich das richtig?

    Anders ausgedrückt: halten Sie meine Kritik für in der Sache unzutreffend?
    Sehen sie meine Kritik als grundsätzlich unzulässig an, weil sie dazu geeignet ist, Sie in der Öffentlichen Meinung herabzusetzen? Sowohl im Bezug auf Sie als Autorin der betroffenen Texte und als Geschäftsführerin und Interessensvertretung von AquaRichitg im Disput, als auch von AquaRichtig als Unternehmen selbst?

    Sie haben wiederholt meine Kritik als auch meine Person, mitunter auch ohne konkreten Sachbezug, angegriffen (u.a. siehe oben). Stellungnahmen meinerseits dazu als auch Versuche zum konstruktiven Dialog mit Ihnen deswegen haben Sie mehrfach als unerwünscht bis unzulässig deklariert. Gehe ich richtig in der Annahme, dass Sie meine Stellungnahmen zu ihren Vorwürfen und die Versuche zum konstruktiven Dialog mit ihnen als Stalking bezeichnen, bloß weil die damit verbundenen Kontaktauffnahmen von Ihnen trotz gegebenem berechtigtem Interesse meinerseits ad hoc als unerwünscht deklariert werden? Oder negieren Sie, dass meinerseits ein berechtigtes Interesse zur Stellungnahme gegenüber ihren Angriffen und zum konstruktiven Dialog mit Ihnen besteht?

  • Sehr geehrte Frau Olbort,

    ich erwarte von Ihnen, dass Sie den „Arsch in der Hose haben“, sich kritischen Stimmen in einem direkten, konstruktiven und sachlichen Dialog zu stellen, statt sich in inkriminierender Weise darüber zu echauffieren, wie böse und gemein doch alle zu Ihnen sind und dass Sie ohnehin niemand kritisieren darf. Oder etwa zu behaupten, dass Kritik an AquaRichtig oder Ihnen als Autorin der betroffenen Texte grundsätzlich rechtswidrig sei. Selbstverständlich tun Sie das so, dass eine Stellungnahme dazu in gleicher Art an der selben Stelle nicht möglich ist oder zumindest von Ihnen nicht geduldet wird. Denn dann werden kritische Stimmen eben kurzerhand gelöscht und mundtot gemacht, wo das in ihrer Möglichkeit liegt.

    Sie können nicht auf der einen Seite ihr Lexikon und andere Texte vollmundig als Quelle wissenschaftlich fundierter Informationen anpreisen, die angeblich auf sorgfältigsten wissenschaftlichen Recherchen basieren, und dann reihenweise Inhalte präsentieren, die nicht einmal sachlich zutreffend, geschweige denn belastbar und nachvollziehbar aus der Fachliteratur oder wissenschaftlichen Veröffentlichungen belegt sind (was beim Prädikat „wissenschaftlich fundiert“ aber zu erwarten ist). Wenn Sie ihre Thesen wenigstens nachvollziehbar formulieren und entsprechend sauber mit Argumenten und relevanten Fakten verteidigen würden, wäre schon viel gewonnen. So kann man oft nur raten, was Sie überhaupt zum Ausdruck bringen wollen und wo die logische Verknüpfung und Folgerichtigkeit in ihrer Präsentation zu finden ist.

    Sie entziehen sich Kritik nicht durch Drohungen und Schmähungen, sondern nur, in dem Sie sich ihr stellen und entsprechende Verbesserungen in ihrem Angebot vornehmen. Da nutzen auch keine albernen Vorwürfe von Stalking, Verleumdung, Diskriminierung, Verunglimpfung oder Diffamierung. Auch andere kritische Stimmen erwarten lediglich, dass Sie sich so verhalten, wie man es aufgrund sozialer Konventionen erwarten darf.

  • Was ein Dennis Furmanek von mir erwartet, geht mir am A—- vorbei, um es mit seinen Worten im Fäkalien-Jargon zu sagen.
    Typisch Dennis Furmanek, erst heimtückisch agieren, dann nachträglich den Dialog erzwingen wollen und wenn das alles nichts hilft ausfällig werden.
    Alles geschwollene Getue und Geseiche kann nicht darüber hinweg täuschen wessen Geistes Kind hier sein Unwesen zu treiben versucht.

    Hier noch ein Zitat von Anatole France :
    „An einem Verrückten erschrickt uns am meisten die vernünftige Art, auf die er sich unterhält.“

  • Sehr geehrte Frau Olbort,

    Sie haben meine Fragen ja immer noch nicht beantwortet. Ich kann von Ihnen erwarten, dass sie nicht nur schwammige Beschuldigungen äußern, sondern diese auch konkret und substanziiert darlegen und untermauern können.

    Unter heimtückisch agieren, diffamieren, verleumden, diskriminieren etc. pp. verstehen Sie, soweit ich das bisher im Kontext interpretieren kann, jegliche Form von kritischen Äußerungen gegen AquaRichtig oder sie selbst als Geschäftsfüherin von AquaRichtig oder Autorin der thematisierten Texte?

  • Sehr geehrte Frau Olbort,

    „An einem Verrückten erschrickt uns am meisten die vernünftige Art, auf die er sich unterhält“

    Da haben Sie ja den Vorteil, dass man das bei Ihnen auch ohne Vernünftige Art der Unterhaltung erkennt.

    Können Sie das mit den persönlichen Angriffen und anderen Ablenkungsmanövern jetzt mal sein lassen und sich zur Sache äußern?

  • 2 Zitate von William Shakespeare:

    „Wildeste Zerrüttung, wenn sie beharret, fühlt sich selbst nicht mehr.“

    „Wahnsinnige sind taub.“

    Ich kann mir nicht helfen, aber auf Dennis Furmanek scheint beides zu zu treffen, denn sonst würde dieser nicht ständig weiter mit der alten Leier belästigen.

  • Sehr geerhte Frau Olbort,

    wenn Sie Ihren Pflichten nachkommen, dann bin ich auch nicht mehr gezwungen, Sie dazu aufzufordern.
    Lassen Sie also die albernen Zitate sein, sondern legen endlich einmal dar, mit welchen Äußerungen konkret ich Sie diffamiert, beleidigt, verleumdet etc. habe. Da Sie bisher keinen Widerspruch zu meinen Annahmen geäußert haben, folgere ich, dass sie inhaltlich zutreffen.

  • “Wahnsinnige sind taub.”

    Deshalb „hören“ Sie auch meine wiederholte Aufforderung zur Konkretisierung Ihrer Behauptungen nicht? Wie bereits mehrfach gesagt, ich finde solches Verhalten von Ihnen albern.

  • Dennis Furmanek,
    wenn ich Ihnen gegenüber irgendeine Verpflichtung hätte, dann müsste ich zum Psychiater.

    Noch ein Zitat von Mark Twain:

    „Streite dich nie mit einem Dummkopf; es könnte sein, dass die Zuschauer den Unterschied nicht bemerken.“

  • Sehr geehrte Frau Olbort,

    wenn ich Sie bisher richtig verstanden habe, Sind sie der Auffassung dass:

    – Sie auf ihrem gewerblichen Internetauftritt http://www.aquarichtig.de im Bereich Lexikon Texte mit wissenschaftlich fundierten Informationen mit Themen rund um die Süßwasseraquaristil veröffentlichen und anbieten, obwohl die dort veröffentlichten Inhalte sachlich und formal erhebliche Mängel aufweisen, die diesem selbsterhobenen Anspruch entgegenstehen.

    – öffentliche und identifizierende kritische Äußerungen zu diesen Texten grundsätzlich rechtswidrig sind, weil solche unzulässig in das Unternehmenspersönlichkeitsrecht von AquaRichtig oder ihrem Persönlichkeitsrecht als Autorin der betreffenden Texte eingreift, in dem solche Sie oder ihr Unternehmen herabwürdigen. Sie sehen in den kritischen wertenden Äußerungen den Sachverhalt der Verleumdung erfüllt.

    – ich in meinen kritischen Äußerungen Beleidigungen und unwahre Tatsachenbehauptungen geäußert hätte, welche Sie oder ihr Unternehmen in der Ehre verletzen oder im öffentlichen Ansehen schädigen.

    – Sie deshalb berechtigt sind, auf solche Kritik mit Beleidiungen und Unterstellungen mir gegenüber zu reagieren.

    Die erhobenen Vorwürfe können Sie aber nicht konkret und substanziiert erläutern.

  • Hallo Herr Furmanek,
    dies ist für mich einmal eine erfreuliche Nachricht von Ihnen, denn die Pannen nahmen kein Ende und es ist nun hoffentlich nichts mehr zu erwarten.
    Von Katastrophen habe ich genug und auch von weiteren Differenzen, die wir auf dieser Basis vielleicht beenden könnten.

    Mit freundlichen Grüssen

    Petra Olbort

  • Sehr geehrte Frau Olbort,

    ich hoffe immer noch, dass wir doch noch zu einer zivilisierten Diskussion kommen können.
    Ich habe weder etwas gegen Sie persönlich noch gegen ihr Unternehmen. Ich halte zudem eine Auseinandersetzung in der Form „Du bist doof – Nein, du bist doof!“ für wenig zielführend. Wären Sie bereit, sofern es ihre Zeit erlaubt, unsere Auseinandersetzung in der Sache in einem vermittelten Dialog zu führen? Ich würde die technische Basis dafür bereitstellen.

    Das hat aber keine Eile. Bringen Sie erst mal in Ruhe ihren Umzug über die Runden.

  • Sehr geehrte Frau Olbort,

    jetzt ist wieder einige Zeit verstrichen. Ich hoffe, Sie können mittlerweile ihre wiederholt erhobenen Vorwürfe der Diffamierung, Verleumdung etc. pp. gegen mich anhand konkreter Äußerungen belegen oder aber zumindest nachvollziehbar die Äußerungen bennen, auf welche sich ihre Vorwürfe überhaupt beziehen.

  • Hallo Herr Furmanek,

    ja, ist ist einige Zeit verstrichen und so war ich der Hoffnung, dass die Vernunft bei Ihnen überwogen haben könnte.
    Ich hoffe, ich täusche mich trotzdem nicht und dass der Schlusspunkt gemacht werden kann.
    Was ich Ihnen vor zu werfen hatte können Sie auch Facebook AquaRichtig gerne noch einmal lesen.
    Ansonsten brauche ich Ihnen Ihre unverschämten Forenbeiträge über mich nicht mehr erörtern, denn diese wurden nicht grundlos teilweise von den jeweiligen Betreibern entfernt.

    Wie Sie darauf kommen, dass ich mich mit Ihnen nach heimtückischer Diffamierung noch einmal austauschen könnte ist mir rätselhaft.
    Ihr bisheriges Verhalten , erst diffamieren und dann den Dialog suchen war der falsche Weg.

    Wie auch immer, für mich ist das Thema erst einmal erledigt, denn geschadet haben Sie sich selbst mehr als mir und damit sollten Sie es einfach gut sein lassen.

    Ich meinerseits werde meine Webseite überarbeiten und soweit alle Kommentare Sie und andere Ihrer Gleichgesinnten betreffend herausnehmen.
    Diese haben sich auch nicht gerade mit Ruhm bekleckert, wie man feststellen konnte.

    Wie gesagt, für mich ist die Angelegenheit bis auf weiteres erledigt und ich hoffe nicht, dass ich darauf noch einmal näher eingehen muss.
    Ich bedauere nur die Zeit die ich damit verbrachte, aber mir ist meine Ruhe wichtiger als dar zu stellen was von meinen Widersachern zu halten ist.

    Ich bitte Sie, lassen Sie es damit gut sein, denn ich mag nicht mehr.
    Dies ist keine Kapitulation, sondern ein Appell an Ihre Vernunft nicht doch noch mehr über Sie und Ihre vielen Widersprüche öffentlich zu machen.

    Nicht falsch verstehen, ich drohe Ihnen hiermit bestimmt nicht, werde mich aber mit allen Mitteln weiter wehren sollte das Theater wieder von vorne beginnen.

    Ich möchte besinnliche Weihnachten und nicht solche wie die letzten.
    Gönnen Sie mir das und auch den Lesern die genug davon haben.

    Bemühen Sie sich auch nicht mehr, denn von mir kommt keine Antwort mehr an Sie.

    Ich wünsche Ihnen und allen hier involvierten ein schönes Weihnachtsfest

    Petra Olbort

  • Hallo Frau Olbort,

    hier geht es dann leider wieder nur von Vorne los. ich bitte Sie, ihre vorwürfe gegen mich nachvollziehbar darzustellen, Sie wiederholen diese aber lediglich abermals. Nur wird die Behauptung durch bloße Wiederholung weder wahrer noch belegt. Da beißt sich die Katze in den Schwanz.

    Sie machen mir hier abermals die selben Vorwürfe, ohne diese zu konkretisieren und zu substanziieren.
    Auch der Verweis auf ihre bisherigen Ausführungen ist wenig zielführend, weil Sie auch dort die Vorwürfe zwar erheben, aber nicht konkret und nachvollziehbar darstellen.

    Sie behaupten zwar „der Furmanek hat mich verleumdet / diffamiert / beleidigt“ oder „der Furmanek putzt in den Foren die Leute runter“ und verschiedenes mehr, aber belegen diese Vorwürfe weder, noch machen Sie ihre Vorwürfe überhaupt nachvollziehbar.

    Es geht mir darum, dass Sie mal darlegen, auf welche Äußerungen von mir Sie sich mit ihren Vorwürfe überhaupt konkret beziehen. Damit meine ich wörtliche Zitate samt Quellverweis, nicht Wiedergabe mit ihren Worten. Um zu vermeiden, dass hinterher etwas dasteht, das nicht den Tatsachen entspricht.

    Ganz abgesehen davon, ob die Äußerungen die Eigenschaften aufweisen (insbesondere überhaupt Tatsachenbehauptungen, zudem noch unwahre, sind), die sie aufweisen müssten, um ihren Vorwürfen der Verleumdung/Diffamierung einen belastbaren Tatsachenkern zu bieten. Sie müssen ihre Vorwürfe gegen mich doch auch an bestimmten Äußerungen von mir festmachen können.

    Ihr Vorwurf, mein Dementi einer Moderatorentätigkeit im Zierfischforum.de sei eine Lüge, ist beispielsweise völlig haltlos. Denn ich habe eine Administatorentätigkeit (die ich nachweislich nie inne hatte) und keine Moderatorentätigkeit dementiert. Das lässt sich anhand der betreffenden Originaläußerung belegen. Da nutzt auch der Nachweis, dass ich damals zum Moderator ernannt worden bin, nichts. Wenn der Herr Gauck dementiert, Bundeskanzler zu sein, lügt der dann auch?

    >>Ihr bisheriges Verhalten , erst diffamieren und dann den Dialog suchen war der falsche Weg.<<

    Muss man Sie erst um Erlaubnis bitten, bevor man sich kritisch mit ihren veröffentlichten Texten und den darin aufgestellten Thesen und Behauptungen auseinandersetzt? Ihre Dialogverweigerung und "beleidigte Leberwurst-Routine" hilft da auch wenig weiter. Da nutzt auch die Dialogverweigerung durch die Löschung meiner Kommentare und der Entzug der Äußerungsmöglichkeit für mich auf ihrer Facebookseite nichts.

    Nach meiner Auffassung wollen Sie nur zum Ausdruck bringen, dass ich, der böse, hinterhältige, gemeine "Furmanek" Sie, die "arme Frau Olbort", zu unrecht kritisiert habe. Nun, wer behauptet, seine Texte seien "wissenschaftlich fundiert" oder "sorgfältigste wissenschaftliche Recherchen" bildeten die Grundlagen seiner Artikel, der sollte darin vielleicht nicht behaupten, dass der Amazonas in den pazifischen Ozean mündet, Natriumhydrogencarbonat die Chlorid-konzentration im Wasser erhöht oder dass beim Lösen von Hirschhornsalz in Wasser Salmiakgeist entsteht. Es steht doch schon genug Unsinn im Internet. Da darf der Leser bei angeblich wissenschaftlich fundierten Texten und sorgfältigster wissenschaftlicher Recherche schon etwas gehaltvolleres erwarten.

    Was verstehen Sie überhaupt unter "jemanden verleumden" oder "jemanden diffamieren" (diffamieren scheint ja ihr Lieblingswort zu sein)?

    Es reicht nicht, nur zu behaupten "der Furmanek hat das und das gemacht" oder "der Furmanek hat das und das behauptet" oder "der Furmanek labert Scheiße und hat keine Ahnung". Sie müssen das dann schon mal nachvollziehbar und überprüfbar anhand meiner tatsächlichen Äußerungen darlegen und ihre Vorwürfe mal begründen und nachvollziehbar machen. Schließlich sollen ihre Texte doch wissenschaftlich fundiert sein. Nachvollziehbarkeit und Überprüfbarkeit sind wichtige Koventionen wissenschaftlicher Texte.

    Sie dürfen ja gerne sage, dass Sie die Kritik nicht gut oder unbegründet finden. Dazu sind aber bloße nebulöse Vorwürfe von Verleumdung etc. und persönliche Angriffe wenig zuträglich für ihre Glaubwürdigkeit. Verteidigen Sie ihre Artikel und Thesen doch mit Argumenten und nicht mit Zetermordio-Geschrei

    Ich wünsche Ihnen trotz unserer Differenzen in der Sache ebenfalls ein frohes und geruhsames Weihnachtsfest.

  • Hallo Frau Olbort,

    haben Sie mittlerweile Beispiele gefunden, mit denen Sie nachvollziehbar darlegen können, dass ich Sie diffamiert, verleumdet, beleidigt oder ähnliches habe?

  • Herr Furmanek,

    es ist einfach zutiefst lächerlich, wie Sie sich aufführen und Ihre eigenen Ausführungen in Frage stellen wollen.
    Welch Geistes Kind Sie sind ist auch in gelöschten Forenbeiträgen immer noch rechtlich verfügbar.
    Wie Sie wissen überließ mir ein Forum, ein anderes bot es an, sogar Ausdrucke Ihrer Tiraden gegen mich.

    Wenn Ihnen etwas nicht passt, dann klagen Sie doch einfach und Sie bekommen ausreichend Beweise für Diffamierung, Beleidigung, Stalking und einiges mehr.

    Ich habe Sie zigmal gebeten mich in Ruhe zu lassen und wenn das nicht für Sie möglich ist, Sie weiter über mich her ziehen, dann wird Ihnen der Gang zum Anwalt ohnehin nicht erspart bleiben.

    Mein letzter Kommentar Sie betreffend, denn Sie sind nur eines und das ist nutzlose Zeitvergeudung.
    Ersparen Sie es mir und dem Internet mich weiter mit Ihnen und Ihrer Person zu befassen!
    Vor allem ersparen Sie es sich selbst, damit ich den Spieß nicht wirklich umdrehe!

    Petra Olbort

    http://www.aquaristik-talk.de/quasselecke/87072-kritik-unternehmen-internetforen-4.html

    Da bleiben keine Fragen offen, denn von einem wie Ihnen lasse ich mir nach zig zuvor erfolgten Verunglimpfungen in diversen Foren keine Diskussionen aufdrängen

  • Sehr geehrte Frau Olbort,

    ihre Argumentation dreht sich im Kreis. Da Sie sich vehement weigern, im Mindesten darzulegen, auf welche meiner Äußerungen sich ihre Vorwürfe gegen mich beziehen, muss ich zum Schluss kommen, dass dies mangels tatsächlicher Anknüpfungspunkte auch schlicht unmöglich ist.

    Es mag Äußerungen von mir geben, welche Sie subjektiv als diffamierend, beleidigend, verunglimpfend oder verleumderisch empfinden. Das ist aber auch schon alles.
    Weiterhin komme ich nämlich zu dem Schluss, dass Sie sich lediglich lauthals darüber echauffieren, dass sich Dritte wie ich erdreisten, sich kritisch mit den von Ihnen verfassten und für jedermann öffentlich zugänglich gemachten Artikeln und Äußerungen auseinanderzusetzen und auf diesem Wege die darin enthaltenen inhaltlichen und formalen Mängel aufzeigen.

    Die betreffenden Diskussionsfäden habe ich ebenfalls vorliegen. Ich habe Sie darin weder als „Esotherikerin“ noch als „esotherische Märchentante“ betitelt, noch behauptet, Sie würden ihre Kunden betrügen oder unlauteren Wettbewerb betreiben, wie Sie es mir an anderen Stellen vorgeworfen haben. Ich habe auch nie dementiert, einen Moderatorenposten im Zierfischforum.de bekleidet zu haben. Es gibt keine Äußerungen von mir, die sich so darstellen, wie Sie es mir vorwerfen. Ich kann natürlich lediglich vermuten, auf welche meiner Äußerungen sich ihre Vorwürfe konkret beziehen, da Sie nicht fähig sind, die Äußerungen konkret zu benennen.

  • Nachsatz:

    „Ich habe Sie zigmal gebeten mich in Ruhe zu lassen und wenn das nicht für Sie möglich ist, Sie weiter über mich her ziehen, dann wird Ihnen der Gang zum Anwalt ohnehin nicht erspart bleiben.“

    Sie möchten in „Ruhe gelassen werden“. Sie fordern damit meiner Ansicht nach (so muss ich dass aus dem Gesamtkontext entnehmen) einen absoluten Schutz vor kritischer Äußerung, Erörterung oder Auseinandersetzung mit den von ihnen verfassten und öffentlich zugänglich gemachten Texten oder ihrem Diskursverhalten im Zusammenhang mit der vorgebrachten Kritik an diesen Texten.

    Sie stellen sich jedoch durch die von Ihnen verfassten und selbst öffentlich zugänglich gemachten Artikel selbsttätig in die Öffentlichkeit.
    Damit müssen Sie meiner Ansicht nach auch grundsätzlich hinnehmen, dass sich Dritte (z.B. ich) mit diesen Texten befassen und darauf Bezug nehmen – auch in kritischer Art und Weise.

    Weiterhin äußern Sie sich in der Angelegenheit selbst öffentlich.
    Damit müssen Sie meiner Ansicht nach auch grundsätzlich hinnehmen, dass sich Dritte (z.B. ich) mit diesen ihren öffentlichen Äußerungen auseinandersetzen und sie aufgreifen und erwidern. Sie haben weder in dem einen noch in dem anderen Zusammenhang einen Anspruch darauf, allein so dargestellt zu werden, wie Sie es gerne hätten oder wie Sie sich selbst sehen. Zu einer Auseinandesetzung mit ihren veröffentlichten Werken und öffentlichen Äußerungen gehören auch Zitate aus den betreffenden Texten sowie Hyperlinks auf die betreffenden Dokumente.

    Ich betrachte Sie in erster Linie in ihrer Funktion als Autorin und Herausgeberin von Sachtexten zum Themenkreis Süßwasseraquaristik, welche Sie u.a. auf ihrem Internetauftritt http://www.aquarichtig.de veröffentlichen. Dass Sie zudem in dem Themenkreis, mit dem sich ihre Sachtexte befassen, auch wirtschaftlich tätig sind, gibt der Angelegenheit in meinen Augen noch ein zusätzliches „Geschmäckle“. Weiterhin betrachte ich die Texte in Form des Content Marketing als eine Form der Werbung für ihr Unternehmen.

    Aus diesem Zusammenhang und aufgrund der mehrfach auch konkret und im Detail vorgetragenen inhaltlichen und formalen Mängel der Texte,
    halte ich diese zum einen für geeignet, den Leser (und Verbraucher) in die Irre zu führen.
    Da ich ihre Texte in Form des Content Marketing als eine Form der Werbung für ihr Unternehmen betrachte, sehe ich gewisse Anknüpfungspunkte, wonach es sich -durch das in meinen Augen gegebene Potential zur Irreführung der Leser- möglicherweise um irreführende Werbung handelt.

    Zudem habe ich meiner Auffassung gemäß ein berechtigtes Interesse daran, dass Sie nicht nur nebulöse Vorwürfe machen, nach denen der Leser den Eindruck gewinnt, ich hätte ehrenrührige Äußerungen über Sie oder ihr Unrternehmen gemacht, sondern dass Sie diese ihre Vorwürfe auch durch Nennung (= Zitat) der betreffenden Äußerungen von mir konkretisieren und substanziieren, damit der Leser sich ein eigenes Urteil darüber bilden kann.

  • Dennis Furmanek,

    Tante Petras Märchenstunde ist vorbei und belästigen Sie mich hier oder anderswo nochmals, dann werden Sie schnellstens beweisen müssen, dass ich wettbewerbsrechtlich Besucher meiner Seite in die Irre führe und dass Sie keine geschäftsschädigenden, diffamierenden und beleidigenden Äußerungen über mich in das Net stellten.

    Belästigen Sie mich noch einmal werde Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft in Duisburg gegen Sie stellen lassen.
    Ihr berechtigtes Interesse werden Sie dann sicher darlegen können und auch, dass Sie den Dialog schon vor Ihrer Hetzjagd auf mich suchten.

    Im übrigen bildeten die Leser sich ihr eigenes Urteil schon und auch in den Foren können Sie nicht mehr blenden, denn ein Foren-Mitverantwortlicher erklärte sich auch bereit als Zeuge gegen Sie aus zu sagen.
    Diesem kamen Sie nämlich auch zu dumm, als dieser Ihnen klar machen wollte, dass Sie mit Ihren Attacken gegen mich zu weit gehen.

  • allo Frau Olbort

    „[…] dann werden Sie schnellstens beweisen müssen, dass ich wettbewerbsrechtlich Besucher meiner Seite in die Irre führe […]“

    Ich habe das niemals behautet (= Tatsachenbhauptung), sondern lediglich meine subjektive Ansicht mitgeteilt, nach der ich die Texte für dazu geeignet halte! Zudem habe ich allgemein und auch konkret im Einzelfall begründet, wie ich zu dieser Ansicht komme.

    „[…] dass Sie keine geschäftsschädigenden, diffamierenden und beleidigenden Äußerungen über mich in das Net stellten.“

    Nein, Frau Olbort. Ihnen obliegt hier die Beweislast i.S.v., dass Sie zumindest erst einmal die monierten Äußerungen konkret benennen müssen. Ihre eigenen Äußerungen sind in dem Zusammenhang ebenfalls von Bedeutung. Und Werturteile sind dem objektiven Beweis ohnehin nicht zugänglich – allenfalls kann auf die tatsächlichen Anknüpfungspunkte / den Tatsachenkern hin geprüft werden, welcher dem Werturteil zugrunde liegt.

    Es geht schon damit los, dass Sie z.B. für Verleumdung völlig eigenwillige Tatbestandsmerkmale anführen, welche abseits der im Gesetzestext vorgegebenen ausschlaggebenden Tatbestandsmerkmale (Tatsachenbehauptung, unwahr) liegen. Werturteile sind keine Tatsachenbehauptungen und können deshalb auch weder Verleumdung noch üble Nachrede sein. Selbst wenn auf den Tatsachenkern des Werturteils abgestellt werden kann, muss dieser sich als sachlich unzutreffend erweisen. „Ich halte die Texte für geeignet…“ ist keine Tatsachenbehauptung! Das steht nicht „Aquarichtig betrügt die Kunden“ oder ähnliches. Habe ich weder geäußert noch vertrete ich diese Ansicht.

    Wenn Sie aber dem Leser den Eindruck vermitteln, er wäre ein Tierquäler, wenn er sein hartes Trinkwasser zur Haltung von „Weichwasserfischen“ nicht mittels (zufällig von ihrem Unternehmen angebotenen) Vollentsalzer aufbereite (so interpretiere ich den Küchenruf des betreffenden Artikels), dann bekommt die Angelegenheit wieder ein „Geschmäckle“.

    Ich kann nichts dazu, dass Sie etwas in meine Äußerungen (und die Äußerungen anderer) hineininterpretieren (und dann auch noch so darstellen, als ob die Äußerung sich tatsächlich so darstellte), was dort weder dem Wortlaut noch dem Sinngehalt nach drin steht.

    Sie müssen auch grundsätzlich hinnehmen, dass ihre veröffentlichten Werke sowohl ohne vorherige Erlaubnisnachfrage als auch ohne ihre unmittelbare Anwesenheit von Dritten aufgegriffen werden, um sich damit kritisch zu befassen. Es muss sie also niemand persönlich um Erlaubnis dazu bitten. wenn Sie nicht wollen, dass sich Dritte mit ihren veröffentlichten Werken auseinandersetzen, dann veröffentlichen Sie die Werke einfach nicht.

    Zu „Hetzjagd“:

    Was sehen als Hetzjagd an? Dass ich Sie unzählige Male aufgefordert habe, ihre Vorwürfe gegen mich zumindest so weit zu konkretisieren, als dass Sie zumindest mal die Äußerungen von mir nennen, auf welche Sie sich dabei beziehen? Dass ich Sie in der Angelegenheit, so wie von IHNEN SELBST gefordert, persönlich kontaktiere? Wenn Sie die Äußerungen, auf welche sich ihre Vorwürfe gegen mich beziehen, auf meine erste Bitte auf Konkretisierung und Substanziierung hin benannt hätten, hätte es für mich nie die Notwendigkeit gegeben, Sie unzählige Male dazu aufzufordern. Statt dessen haben Sie ihre Vorwürfe mehrfach öffentlich wiederholt und aufgebauscht, ohne sie zu konkretisieren.

    Oder sehen Sie es als „Hetzjagd“ an, dass ich mich mit unterschiedlichen ihrer veröffentlichten Werke kritisch auseinandergesetzt habe? Wenn Sie nicht wünschen, dass Dritte sich kritisch mit ihren veröffentlichten Werken auseinandersetzen, dann sollten Sie entweder durch entsprechende Qualität keinen Anlass zu (scharfer) Kritik geben oder aber ihre Werke gar nicht erst öffentlich zugänglich machen.

    Dazu gehört z.B. auch, dass eine Andeutung ihrerseits, es gäbe konkrete Argumente gegen die Anwendung von Natriumhydrogencarbonat zum Anheben des Säurebindevermögens im Süßwasseraquarium, mich dazu bewegt diese These zur öffentlichen Diskussion in einem Forum zu stellen. Wenn Sie sich weiterhin im Zusammenhang mit dieser Diskussion äußern, in dem Sie die aufgestellte These als zutreffend verteidigen wollen, dann müssen Sie auch hinnehmen, dass Dritte diese ihre Äußerungen dazu aufgreifen und zum Gegenstand der Diskussion machen – wozu dann auch ihr Verhalten in dieser Diskussion und die Stichhaltigkeit und Folgerichtigkeit der von ihnen vorgebrachten Argumente und Behauptungen gehört. Erfolgt die Verteidigung ihrer These dann mit offenkundig irrigen Behauptungen (z.B: Natriumhydrogencarbonat erhöht den Chloridgehalt im Wasser und schädigt damit die Pflanzen) sind entsprechende Reaktionen zu erwarten. Zumal, wenn Sie auch noch darauf bestehen, dass sowohl die These als auch die Argumente und Behauptungen, mit welchen Sie die These trotz ihre offensichtlichen Irrigkeit als wahr zu verteidigen, wird es grotesk.
    Auf die Idee, darüber zu reflektieren und selbstkritisch zu fragen, ob da nicht vielleicht sachlich etwas dran sein könnte und man sie mit dem Widerstand nicht bloß diffamieren will, kommen Sie anscheinend leider nicht – oder zumindest nicht rechtzeitig. Auf diesem Wege eskaliert so eine Situation unnötig, insbesondere, wenn Sie noch mit Unterstellungen und persönlichen Angriffen um sich werfen – statt sich stringent ad rem zu äußern.

    Zu „Foren-Mitverantwortlicher“:

    Dass „Hoefti“ (den meinen Sie ja vermutlich) eine recht eigenwillige Ansicht zum Thema hat und durch vorauseilenden Gehorsam auch Äußerungen unterbindet und unterbinden lässt, die nicht gegen dezidierte Forenregeln verstoßen oder aber rechtsverletzende Inhalte aufweisen, allein weil sie jemandem (z.B. Ihnen) bloß potentiell unangenehm sein könnten oderr nicht genehm sind, hat auch keine Beweiskraft in der Sache.

    Ihm obliegt als Verantwortlichem natürlich eine Prüfungspflicht, konkret angezeigten (in dem Sie ihn z.B. anschreiben und auf die betreffende Äußerung hinweisen) Rechtsverletzungen nachzugehen und bei positiver Prüfung zu unterbinden. Nur sind kritische Äußerungen nicht schon grundsätzlich rechtsverletzend und es besteht auch kein anlass, sie pauschal und a priori als solche zu betrachten.

    Wozu Sie einen Zeugen benötigen, wenn es um schriftliche Äußerungen geht, die ohnehin als Dokument vorliegen, bleibt mir auch schleierhaft. Sie wollen aber auch von einem Sachverständigen offenkundig irrige Behauptungen (die jeder aus allgemein zugänglichen, vertrauenswürdigen Quellen wie der Literatur als irrig erkennen kann) vor Gericht als wahr anerkennen lassen.

    Vernünftig und angemessen wäre gewesen, wenn Sie sich im Forum, an Ort und Stelle, geäußert hätten, wo die Kritik vorgebracht und über ihren Artikel diskutiert wurde. Ihrer Auffasung gemäß stecken alle Forenteilnehmer aber mit mir in einer großen Verschwörung gegen Sie unter einer Decke und wollen Sie nur diffamieren. Ich nenne das, wie andere ihrer Taktiken, Immunisierung gegen Kritik.

    „[…]und Ihre eigenen Ausführungen in Frage stellen[…]“

    Ich weiß was ich geschrieben habe. Ich weiß aber nicht, was von dem Geschriebenen Sie als diffamierend, verleumderisch, verunglimpfend oder beleidigend etc. pp. ansehen. Ich stelle nicht meine Ausführungen in Frage, sondern ich frage Sie, welche meiner Ausführungen Sie so beurteilen.

  • Dennis Furmanek,

    schon Immanuel Kant sagte:
    „Der Mangel an Urteilskraft ist eigentlich das, was man Dummheit nennt, und einem solchen Gebrechen ist gar nicht abzuhelfen.“

    Einer der Gründe, außer Heimtücke und Hinterlist weshalb ich mich mit Ihnen persönlich nicht auf eine Plattform begebe, denn Dummheit hat auch unwissend immer recht.

    Ab jetzt als Kritik zu Ihren aquatischen, aquaristischen und moralisch verzapften Unsinn im Internet kritisieren bis Sie so anerkannt werden wie es Ihnen gehört.

    Auf Facebook AquaRichtig habe ich dieses begonnen, rein subjektiv natürlich.

    Mal sehen was an wem nachher kleben bleibt.

    Ob Hoefti, den ich nicht meinte, (weiblich Bübchen, weiblich) oder einige andere haben durchaus schon erkannt wessen Geistes Kind Sie sind, nämlich keines guten.

    Dass ich Sie vor Gericht verantworten kann ist keine Frage, zwei Anwälte sehen es so, doch jeder ausgegebene Cent wegen Ihnen würde mich zum weinen bringen, weil bei Ihnen angeblich, auf Hörensagen basierend, kein Cent zurück zu bekommen wäre.

    „An jedem Gerücht haftet immer ein Körnchen Wahrheit.“

    Ich werde Sie durch das Internet Ihr Leben lang begleiten und lasse Sie klagen, wenn meine subjektive Kritik Ihnen überzogen scheint.

    Ganz einfach Furmanek

    Haben Sie keine Freundin mit der Sie diskutieren können?
    Auch keinen Freund?
    Wundert mich nicht Bübchen!

  • Ach Frau Olbort,

    Sie schreiben zwar immer viel, aber praktisch nichts, was in der Angelegenheit produktiv wäre.
    Was glauben Sie, wie viel von ihrem Geschwurbel gar nicht nötig gewesen wäre, wenn Sie ein zivilisiertes Diskursverhalten an den Tag legen würden? Dann wäre ihr Geschriebenes nicht mal Geschwurbel gewesen.

    Mittlerweile sollten Sie doch erkannt haben dass:

    1.) das alles nichts zur Sache tut.
    2.) Sie bei mir mit ihrer ad hominem/ad personam Taktik keinen Blumentopf gewinnen können
    3.) Sie so lediglich ihre schlechten Manieren zur Schau stellen.
    4.) Beleidigungen und Minderschätzungsbekundungen mehr über den verraten, der sie ausspricht, als über den, gegen welchen sie gerichtet sind.

    Dass ich ein Kind der Vernunft und Sachlichkeit bin, sollten Sie mittlerweile auch wissen.
    Weshalb es mir auch wichtig ist, dass man „den Leuten“ (hier konkret: AquarianerInnen) keinen groben Unfug als angeblich wissenschaftlich fundierte Artikel unterjubelt, die auch noch auf „sorgfältigster wissenschaftlicher Recherche“ basieren sollen. Wenn das auch noch im Zusammenhang damit passiert, wo man „seine Brötchen verdient“…

    Wobei ich Zweifel habe, ob Sie überhaupt wissen, was diese Begriffe (Vernunft, Sachlichkeit…) bedeuten. Haben Sie denn keine Sachargumente, die Sie vorbringen können?
    Vermutlich wissen Sie gar nicht, was das ist…

  • Dennis Furmanek,

    einfach köstlich, wie Sie sich wieder hin zu stellen versuchen!

    Ich soll einen Diskurs mit einem Meuchler eingehen der hinterrücks in Foren über mich her zieht und mich dann anschließend zum Diskurs zwingen will – geht es noch?

    Hätten Sie erst den Diskurs gesucht, dann hätten Sie nicht so viel sabbern müssen wir hier, auf Facebook, auf Ihrer eigenen Witz-Seite, oder in Foren.

    Ein Kind von Vernunft und Sachlichkeit, zum brüllen.
    Diese beiden Attribute haben Sie wohl mit schon bereits zitierten verwechselt!

    Zu einem der es nötig hat sich in Foren Tarnnamen zu zu legen um gegen andere, sich doof stellend Hetztiraden herauf zu beschwören gibt es eigentlich nur ein Attribut, welches so etwas bezeichnet.

    Bei Ihnen einen Blumentopf zu gewinnen würde nicht einmal Gott gelingen, denn der sind Sie selbst und Allwissend dazu.
    Mir schlechte Manieren unterstellen zu wollen, schauen Sie besser auf Ihre Kinderstube, denn welche schlechteren Manieren als Heimtücke, Hinterlist und Belästigung einer Frau gegenüber gibt es noch?
    Komisch, dass ich nicht die erste Frau mit einem solchen Geschäft bin die Sie heimsuchen und möglicherweise liegt hier Ihr Hauptproblem???
    Richtig, Ihre Minderschätzungsbekundungen über mich haben viel über Sie ausgesagt und nicht wenige distanzierten sich deswegen gewaltig von Ihnen.
    Der große Furmanek ist auf wackelndem Sockel gelandet und darüber freuen sich sehr sehr viele Foren-User.

    Sie wollten mich fertig machen weil ich nicht in Erfurcht vor dem großen Furmanek erstarrte und jetzt löffeln oder sabbern Sie Ihre Suppe richtig aus.
    Ich warnte Sie mehr als einmal mich in Ruhe zu lassen

    Sie stellten mich gar nicht bloß, waren meinem Geschäft sogar zuträglich, weil viele mit mehr Hirn als Sie es haben erkannten, dass einiges an meinen Ausführungen dran ist.

    Sie wollen Sachargumente?
    Sie geben in Foren vor Biologie studiert zu haben um den großen Max, der vor 10 Jahren wahrscheinlich einen Guppy nicht von einer Schmerle unterscheiden konnte, vor zu gaukeln.

    Sie, der von allen und jedem Fakten und Belege verlangt ist aber nicht bereit selbst welche zu erbringen.
    Sind Sie Biologe, weisen Sie es nach!!

    Wie viele Foren-User haben Sie wegen Fischhaltung in für Sie, das Maß aller Dinge, zu kleinen Aquarien rund gemacht?
    War auf Ihrer Witz-Seite nicht auch von Tierquälerei diesbezüglich die Rede?
    Heute so, Morgen so ist Gang und Gäbe für Dennis Furmanek, denn in der Stendker Diskussion
    im Forum Aquaristik-Talk war es keine Tierquälerei mehr für Sie.

    Ach ja, hat man schon einmal ein Bild Ihrer angeblich 80 so toll funktionierenden Aquarien gesehen?
    Hier bezweifele nicht nur ich, dass es diese nicht gibt und nie gab.
    Schwer vorstellbar auch auf Grund Ihrer Wohnraumsituation.

    Von unseren Aquarien und noch viel mehr von unseren Kunden gibt es viele Bilder im Net und die existieren und funktionieren wirklich.

    Mehr zu Ihren fragwürdigen Ausführungen und Ihrem Wissen der letzten 10 Jahre demnächst auf anderen Plattformen.

    Sabbern Sie also weiter, aber passen Sie auf, dass Sie sich nicht vollsabbern!

  • Hallo Frau Olbort,

    Ich soll einen Diskurs mit einem Meuchler eingehen der hinterrücks in Foren über mich her zieht und mich dann anschließend zum Diskurs zwingen will – geht es noch?

    Ich nehme an, sie meinen mit hinterücks über sie herziehen und ähnlichen Fomulierungen, dass sich Dritte ohne sie zuvor um Erlaubnis gebeten zu haben, kritisch mit ihren Artiken sowie ihrem öffentlichen Auftreten auseinandersetzen. Ich erkläre es nochmal ganz langsam, damit auch Sie es begreifen:

    – Sie veröffentlichen Texte auf ihrer Website. Sie machen ihre Werke damit für jedermann ohne weiteres öffentlich zugänglich.
    – damit treten sie in diesem Umfang auch freiwillig in die Öffentlichkeit.
    – Sie müssen deshalb auch grundätzlich hinnehmen, dass sich Dritte aus dieser Öffentlichkeit, in die sie getreten sind, mit ihren Artikeln auseinandersetzen, sie erörtern, bewerten, ihre Meinung dazu äußern.
    – Sie selbst haben sich in dem Zusammenhang auch öffentlich geäußert.
    Auch diese Äußerungen dürfen ohne ihre Erlaubnis von Dritten aufgegriffen, bewertet, erörtert etc. pp. werden.
    – das darf auch in einem Diskussionsforum als Medium passieren.
    – dazu bedarf es keiner ausdrücklichen Erlaubnis ihrerseits.

  • Hallo Frau Olbort,

    sowohl im Bezug auf meinen Beruf, meinen Freundeskreis, meinen Beziehungsstatus als auch auf meine Wohnraumsituation entscheide ich selbst, in welchem Umfang ich diese in der Öffentlichkeit preisgebe. Es geht Sie nicht das geringste an und hat ohnehin nichts mit den zur Debatte stehenden Sachfragen zu tun und deshalb auch keine Beweiskraft für sie.

  • weiterhin, Frau olbort, fordere ich Sie auf, Aussagesätze statt Suggestivfragen zu formulieren.

    „Wie viele Foren-User haben Sie wegen Fischhaltung in für Sie, das Maß aller Dinge, zu kleinen Aquarien rund gemacht?“

    Ja, habe ich oder habe ich nicht? Tendenziöse Formulierungen scheinen Ihnen ja zu liegen.

    „War auf Ihrer Witz-Seite nicht auch von Tierquälerei diesbezüglich die Rede?“

    War das zu lesen oder war es nicht? Zitat können Sie liefern? Nein!? Dann stecken Sie sich das an die Mütze.

    Entweder habe ich Äußerungen gemacht, wie Sie sie mit ihren eigenen Worten wiedergeben – dann können Sie diese zitieren oder darauf verweisen – oder sie können diese nicht zitieren oder darauf verweisen. Dann unterlassen Sie auch halbgaren Andeutungen, die den Eindruck erwecken, ich hätte sie gemacht.

    „Hier bezweifele nicht nur ich, dass es diese nicht gibt und nie gab.“

    Na, dann ist ja gut…

  • […]Erwartungen an das Sozialverhalten innerhalb gewisser sozialer Kreise beschreibt[…]

    Wie die Erwartung, dass erhobene Vorwürfe auch nachvollziehbar und überprüfbar darlegt werden und in der Sache und nicht gegen die Person vorgegangen wird. Ein von den Erwartungen an das Sozialverhalten abweichendes Verhalten zu tadeln stellt dagegen kein Vorgehen gegen die Person, sondern eine Aufforderung zur Einhaltung der gebotenen Kommunikationsregeln dar.

  • Dennis Furmanek,

    wegen Nicht-Einhaltung von Kommunikationsregeln wurden Sie doch in Foren gesperrt und Beiträge wurden gelöscht.
    Sie wollen Ihre Ansicht von Kommunikationsregeln anderen aufzwingen, obwohl Sie keine Ahnung davon haben was das ist..

    Gerade Sie wollen von Sozialverhalten reden?
    Sehr sozial andere Foren-User wegen Schreibfehlern zu verspotten, wie Sie es mit Anja gemacht haben – Beweis kann erbracht werden.
    Wie Sie mit Frau B. umgesprungen sind, gleiches Muster wie bei mir, kann auch belegt werden. .
    Da zogen Sie auch mit ein paar Dummen über diese Frauen her.

    Für mich haben Sie ein Problem mit Frauen generell, wohl auch der Grund warum Sie anscheinend keine Freundin/Partnerin haben.

    Wie viele User Sie in den Foren verspotteten und als unglaubwürdig hin stellten können Sie in Bälde selbst zählen, denn ich werde alles kopieren und in das Netz stellen.

    Auf Ihre Aussagen verweisen kann man nur da wo Sie keinen Zugriff zur Löschung dieser haben.
    Auf Ihrer witzigen Aquaristik-Seite sind Sie doch ständig am löschen und korrigieren.
    Das macht natürlich glaubwürdig!!!

    Ihre Wohnraumsituation geht mich soweit etwas an, weil diese dem widerspricht, dass Sie dort angeblich 80 Aquarien pflegen wollen.
    Eine Behauptung mit der Sie sich auch den Vorteil der Glaubwürdigkeit verschaffen wollen.
    Für wie dumm halten Sie Ihre Mitmenschen eigentlich?

    Auch Ihre berufliche Aussage geht mich etwas an, da Sie sich hier mit Vorspiegelung falscher Tatsachen Glaubwürdigkeit gegenüber anderen verschaffen wollen indem Sie vorgeben Biologe zu sein, bzw., Biologie studiert zu haben.
    Es hat mit zur Debatte stehenden Sachfragen also sehr sehr viel zu tun!!!

    Ihr Beziehungs-Status geht mich insofern etwas an, da Sie massiv gegen mich vorgehen und gegen andere Frauen ähnlich vorgegangen sind.
    Ob Dennis Furmanek möglicherweise schwul ist oder nicht, das interessiert mich nicht im geringsten und ginge mich wirklich nichts an.

    Mich geht es etwas an, dass Sie mich trotz zahlreicher Unterlassungsforderungen immer wieder belästigen und in ein schlechtes Licht zu stellen versuchen.

    Wo bitteschön habe ich mich jemals über Dritte mokiert die etwas zu meinen Ausführungen in Foren geschmiert haben?
    Gar nicht nötig, denn die erledigten sich von selbst – siehe den, der Zimmerpflanzen mit 80 mg/l Ammonium düngte.

    Furmanek, dessen Hobby es ist Geschäfte und Ruf zu schädigen, andere als unglaubwürdig und sich als das Maß aller Dinge hin zu stellen ist dazu natürlich berechtigt.
    Der Streiter der Aquarianer, der schon mit seinen Mannen Aquaristik-Foren platt machte und keine fremden Götter neben sich duldet.
    Der Kritiker von Gottes Gnaden, Dennis Furmanek der glaubt mit rhetorischem Geschwafel alle Welt zu beeindrucken zu können.

    Lächerlicher geht es gar nicht mehr und an die Mütze können Sie sich sonst etwas stecken, aber bitte keinen Biologen und keinen Kritiker mit Sach und Fachwissen, denn der sind Sie ganz bestimmt nicht.,

    Noch ein Zitat mit auf den Weg, denn ich liebe Zitate, besonders treffende:

    „Arroganz ist das Selbstbewusstsein des Minderwertigkeitskomplexes.“ (Jean Rostand)

  • Es geht in diesem Meinungskampf um folgende von Ihnen propagierte Thesen:

    – Wasserpflanzen bevorzugen Nitrat gegenüber Ammonium als Stickstoffquelle
    – Nitrat ist essentiell für Wasserpflanzen.
    – Tropische Fische und Pflanzen erleiden in hartem Wasser Zellschäden.
    – Wasserpflanzen bilden keine Spaltöffnungen aus (der Begriff Wasserpflanze ist dabei in der aus allgemeinkundigen, vertrauenswürdigen Quellen entnehmbaren Definition zu gebrauchen)
    – Hirschhornsalz darf nicht als Stickstoffdünger im Süßwasseraquarium verwendet werden.
    – Natriumhydrogencarbonat ist ungeeignet, um das Säurebindevermögen im Süßwasseraquarium anzuheben.

    Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

    Wenn Sie statt Ausflüchten, wieso Sie keine Sachdiskussion mit mir führen müssen, können oder wollen, einfach mal Argumente zu diesen von ihnen aufgestellten Thesen vorbrächten oder vorgebracht hätten, um diese zu verteidigen, wären wir wahrscheinlich schon lange fertig.

    Meine Unglaubwürdigkeit demonstrieren Sie, in dem Sie sachliche und logische Fehler in meiner Argumentation aufweisen. Aufweisen bedeutet nachvollziehbar und überprüfbar anhand der tatsächlich von mir formulierten Äußerungen darlegen, nicht bloß behaupten. Nicht durch Wiedergabe von Äußerungen, die ich so nie gemacht habe. Durch bloße Unterstellungen und persönliche Angriffe und der Kundgabe ihrer Ansicht, wonach ich wohl der schlechteste Mensch auf der Welt bin, gelingt Ihnen das auch nicht.

    Ad rem, Frau Olbort! Nicht ad personam.

  • Sehr geehrte Frau Olbort,

    ARGUMENTE in der Sache – nicht Gesabbel – sind gefordert.
    Die werde ich so lange von Ihnen fordern, bis Sie welche erbracht haben.

    „Mich geht es etwas an, dass Sie mich trotz zahlreicher Unterlassungsforderungen immer wieder belästigen und in ein schlechtes Licht zu stellen versuchen.“

    Mit belästigen meinen Sie meine Erwiderungen auf ihre öffentlichen Angriffe gegen mich? Oder dass ich mich kritisch mit ihren Texten auseinandersetze? Oder beides?

    Ihnen steht kein Unterlassungsanspruch dagegen zu, dass Dritte sich kritisch mit ihren veröffentlichten Texten oder öffentlichen Äußerungen auseinandersetzen, sie aufgreifen, erörtern, darauf Bezug nehmen.
    Auch dann nicht, weil sie dabei nicht gut wegkommen, weil Sie nicht so dargestellt werden, wie Sie sich selbst sehen und von anderen gesehen werden möchten.

    Das Internet ist keine Einbahnstraße der Kommunikation. Wenn sie Texte veröffentlichen oder sich öffentlich äußern, dann gehört das Risiko, dass sich Dritte kritisch damit auseinandersetzen und dabei Äußerungen fallen, die ihnen nicht genehm sind, dazu.

    „Auf Ihre Aussagen verweisen kann man nur da wo Sie keinen Zugriff zur Löschung dieser haben.“

    Da Sie nach eigener Bekundung alles auf Festplatte gespeichert haben, dürfte Sie das nicht davon abhalten, die betreffenden Äußerungen von mir zu zitieren. Ich kann Ihnen auch gerne die alten Versionen meiner Artikel zur Verfügung stellen. Sie müssen mir nur das entsprechende Datum nennen.

    Gerade die zentralen Äußerungen, auf die Sie offenbar abzielen, befanden sich nicht auf meiner Webseite, sondern auf ihrem Facebook-Auftritt oder in Internetforen. Die habe Sie entweder selbst gelöscht oder aber vermutlich durch Aufbau entsprechender juristischer Drohkulissen gegenüber den Betreibern entfernen lassen. Aber Sie haben die ja alle gespeichert.

    „[..] wie Sie es mit Anja gemacht haben – Beweis kann erbracht werden.“

    Es geht hier nicht um die Vorgänge von Anfang 2004. Ob die sich so ereignet haben, wie Sie es wiedergeben, sei dahingestellt. Ihre Neigung zu tendenziösen Darstellungen ist mir schließlich schon bekannt.

    „Wie Sie mit Frau B. umgesprungen sind, gleiches Muster wie bei mir, kann auch belegt werden.“

    Meinen Sie mit „gleiches Muster“, dass ich Belege für aufgestellte Behauptungen fordere, die auch einer kritischen Prüfung standhalten? Oder etwa, dass ich fordere, Argumente statt persönlicher Angriffe zu bringen?

    „Für mich haben Sie ein Problem mit Frauen generell, wohl auch der Grund warum Sie anscheinend keine Freundin/Partnerin haben.“

    Ich habe ein Problem mit Idioten und schlechtem Benehmen, gleich welchen Geschlechts die betreffenden Personen sind.

    Mich erstaunt, dass Sie, obwohl Sie in ihrem Geschwurbel sonst wirklich jeden schmutzigen Trick benutzen, noch keine Nazi-Vergleiche gebracht haben. Das verstößt bei der Dauer unseres Meinungsstreits eindeutig gegen Godwins Gesetz.

  • Dennis Furmanek,

    welch erbarmungswürdiges Würstchen von Mann muss man sein um Frauen derart zu verfolgen, nur weil Sie Ihnen nicht zu Willen sein und vor Ihnen kuschen wollen.

    Ihre Ausdrücke wie „Gesabbel, Geschwurbel, Idioten – sind Sie froh, dass Sie nicht Idiotinnen geschrieben haben – lassen möglicherweise Rückschlüsse auf eine Kinderstube zu die auch Ihr abnormes Verhalten erklären könnten.

    Nein Dennis Furmanek, Sie sind kein schlechter Mensch, sondern nicht nur, meiner rein persönlichen Meinung nach schwer gestört, wahrscheinlich auch schwer behandlungsbedürftig.

    Was wollen Sie eigentlich von mir?

    Sie attestieren mir per E-Mail, natürlich vorliegend, folgendes:

    „Dass ihre Themen falsch sind, habe ich ebenfalls nie behauptet.
    Ich bin nur der Auffassung, dass die Texte in Ihrem Lexikon nicht dem
    erhobenen Anspruch gerecht werden, wissenschaftlich fundierte
    Informationen zu sein. Dafür weisen sie formal und inhaltlich meiner
    Ansicht nach zu viele mitunter gravierende Mängel auf.“

    Wie erhoben Ihre Ansprüche sind ist ja auf Grund Ihres Auftrittes hier und in diversen Foren nicht mehr fraglich.

    Sachlich bleiben Bübchen und nicht schwurbeln, sabbeln, oder eines angeblich Studiertem unwürdige Fäkalsprache lassen.

    Wer schmutzige Tricks benutzt um gegen andere zu schüren ist auch nicht mehr fraglich, ehrenvoller Talpa, als eurasischer Maulwurf um nur ein Beispiel von vielen zu nennen.

    Richtig, meine Ausführungen über Natriumhydrogenkarbonat, usw., weisen gravierende Mängel auf, weil einfach nicht vollständig.
    Vergessen habe ich zu erwähnen, dass Natriumhydrogenkarbonat, hier Hydrogencarbonat auch Auswirkungen auf Eisenfällung hat und Natriumhydrogencarbonat Auswirkungen auf die Versorgung der Sprossen von Pflanzen nimmt.

    Für einen Möchtegern Biologen mit hohen Ansprüchen ist das natürlich zu hoch!

    Mitunter wurde sich mit meinen Berichten schon mehr als fachlich auseinander gesetzt und um weitere negative Auswirkungen wie am Beispiel oben sogar ergänzt.

    Mit Ihnen setzen sich nur die Leser hier und in Foren auseinander und das sind nicht wenige, da ich schon viele im Verteiler habe die es interessiert wie es weiter geht.
    Wo es endet wissen allerdings alle und ich sogar ganz sicher, denn ich hatte Sie einmal und bekomme Sie auch wieder dahin wohin Sie gehören.

    Also machen Sie weiter mit dem Amüsement!

  • Dennis Furmanek,

    welch erbarmungswürdiges Würstchen von Mann muss man sein um Frauen derart zu verfolgen, nur weil Sie Ihnen nicht zu Willen sein und vor Ihnen kuschen wollen.

    Ihre Ausdrücke wie “Gesabbel, Geschwurbel, Idioten – sind Sie froh, dass Sie nicht Idiotinnen geschrieben haben – lassen möglicherweise Rückschlüsse auf eine Kinderstube zu die auch Ihr abnormes Verhalten erklären könnten.

    Nein Dennis Furmanek, Sie sind kein schlechter Mensch, sondern nicht nur, meiner rein persönlichen Meinung nach schwer gestört, wahrscheinlich auch schwer behandlungsbedürftig.

    Was wollen Sie eigentlich von mir?

    Sie attestieren mir per E-Mail, natürlich vorliegend, folgendes:

    “Dass ihre Themen falsch sind, habe ich ebenfalls nie behauptet.
    Ich bin nur der Auffassung, dass die Texte in Ihrem Lexikon nicht dem
    erhobenen Anspruch gerecht werden, wissenschaftlich fundierte
    Informationen zu sein. Dafür weisen sie formal und inhaltlich meiner
    Ansicht nach zu viele mitunter gravierende Mängel auf.”

    Wie erhoben Ihre Ansprüche sind ist ja auf Grund Ihres Auftrittes hier und in diversen Foren nicht mehr fraglich.

    Sachlich bleiben Bübchen und nicht schwurbeln, sabbeln, oder eines angeblich Studiertem unwürdige Fäkalsprache lassen.

    Wer schmutzige Tricks benutzt um gegen andere zu schüren ist auch nicht mehr fraglich, ehrenvoller Talpa, als eurasischer Maulwurf um nur ein Beispiel von vielen zu nennen.

    Richtig, meine Ausführungen über Natriumhydrogenkarbonat, usw., weisen gravierende Mängel auf, weil einfach nicht vollständig.
    Vergessen habe ich zu erwähnen, dass Natriumhydrogenkarbonat, hier Hydrogencarbonat auch Auswirkungen auf Eisenfällung hat und Natriumhydrogencarbonat Auswirkungen auf die Versorgung der Sprossen von Pflanzen nimmt.

    Für einen Möchtegern Biologen mit hohen Ansprüchen ist das natürlich zu hoch!

    Mitunter wurde sich mit meinen Berichten schon mehr als fachlich auseinander gesetzt und um weitere negative Auswirkungen wie am Beispiel oben sogar ergänzt.

    Mit Ihnen setzen sich nur die Leser hier und in Foren auseinander und das sind nicht wenige, da ich schon viele im Verteiler habe die es interessiert wie es weiter geht.
    Wo es endet wissen allerdings alle und ich sogar ganz sicher, denn ich hatte Sie einmal und bekomme Sie auch wieder dahin wohin Sie gehören.

    Also machen Sie weiter mit dem Amüsement!

  • Sehr geehrte Frau Olbort,

    Ich sehe jetzt ein, dass Sie unfähig sind, sich sachlich mit mir auseinanderzusetzen.
    Gut, dann müssen wir den Meinungsstreit wohl anders lösen. Auch wenn dabei die eigentlichen Fragen in der Sache noch immer nicht geklärt sein werden.

  • “Dass ihre Themen falsch sind, habe ich ebenfalls nie behauptet.
    Ich bin nur der Auffassung, dass die Texte in Ihrem Lexikon nicht dem
    erhobenen Anspruch gerecht werden, wissenschaftlich fundierte
    Informationen zu sein. Dafür weisen sie formal und inhaltlich meiner
    Ansicht nach zu viele mitunter gravierende Mängel auf.“

    „Thema“ = der Gegendstand der Erörtung = das, worum es im Text/Artikel geht.

    Genauer: der Sachverhalt, welcher in der Überschrift, im Titel als Gegenstand des Artikels angekündigt wird.

    Die „Themen“ per se waren nicht Objekt meiner kritischen Erörterungen. Es sei denn, sie stellen bereits selbst unrichtige oder erläuterungsbedürftige Behauptungen dar.

    Es geht um Behauptungen, welche in ihren Texten zum angeblichen Diskussionsgegenstand aufgestelt werden. Weite Strecken ihrer Artikel enthalten zwar wahre Tatsachen, diese treffen aber vielfach nicht auf den eigentlichen Sachverhalt des Artikels zu. Damit sind sie dann für den eigentlichen Sachverhalt unwahr. Zudem sind auch wahre Tatsachen ohne Beweiskraft, wenn sie den Gegenstand der Diskussion nicht tangieren.

    Die Eigenschaften von Natriumchlorid oder elementarem Natrium sind für eine Erörterung über die Anwendung von Natriumhydrogencarbonat im Aquarium unbedeutend. Das ist zudem unzulässig, wenn dem Leser suggeriert wird, Tatsachen von einem Sachverhalt träfen auch auf den anderen zu, obwohl das nicht der Fall ist. Ich darf Sie da an die Eigenschaften von Salmiakgeist erinnern, welche Sie auf Hirschhornsalz übertragen haben.

  • Dennis Furmanek,

    es hat aber lange gedauert bis Sie darauf kommen, dass ich mich mit „Ihnen“ weder sachlich noch unsachlich, geschweige denn überhaupt auseinander setzen möchte.
    Mit jedem anderen, aber nicht einem wie Ihnen!
    Sie sind mir zutiefst zuwider, da Sie nach gleichem Muster, total identisch, schon Frau B. fertig gemacht haben.

    Zu einer anderen Lösung des Meinungsstreites, wie Sie es nennen, bin ich immer bereit und denke, dass es dazu auch irgendwann kommen wird.
    Ich hätte darauf hören sollen, dass einer wie Sie nie Ruhe gibt, statt daran zu glauben, vielleicht darauf zu hoffen.

    Richtig, nicht meine Themen interessieren Sie tatsächlich, sondern Sie glaubten sich wieder auf Kosten anderer profilieren zu können.
    Wieder auf Kosten einer Frau mit Aquaristik-Handel!
    Das haben Sie gut geschafft, denn Ihr Profil ist ganz schön angeschlagen und liebäugelt vielleicht noch ein Viertel der Foren-Aquarianer mit Furmanek, so lachen sich Dreiviertel schief über diesen.
    Die Tendenz geht wohl immer mehr zu meinen Gunsten, gehe ich von dem E-Mail Kontakt mit einigen Foren-Usern aus.
    Nicht alle nehmen Ihnen das gelehrte Gefasel ab und lassen sich für blöd verkaufen.
    Erst recht nicht, wenn Sie die Stendker Diskussion kennen und Ihre diesbezüglichen Aussagen vor dieser, sowie das fachlich minderwertige, auch wenn es von 1994 sein mag, denn da spielten Sie sich wie Heute als der Weisheit letzter Schluss auf.

    Machen Sie also weiter, wie ich weiter alle Welt wissen lasse mit wem Sie es mit Ihnen tatsächlich zu tun hat.
    Sicher mit keinem Biologen und keinem anerkennenswerten Kritiker in Sachen Aquaristik.

    Mit was wirklich, das wird sich herausstellen und schneller als Ihnen lieb sein dürfte.

  • Sehr geehrte Frau Olbort,

    „Sie sind mir zutiefst zuwider, da Sie nach gleichem Muster, total identisch, schon Frau B. fertig gemacht haben.“

    Ja, auch Frau Brünings Angebotstexte bei Ebay und die Texte auf ihrer Website aquariendunger.de sind in Forenposts zum Erörterungsgegenstand geworden.
    Auch Frau Brüning hat grandiose Behauptungen in ihren Texten aufgestellt, die augenscheinlich irrig waren. Auch Frau Brüning konnte trotz entsprechender Behauptungen de facto nicht belegen, dass diese Behauptungen sachlich zutreffend sind.
    Auch Frau Brüning hat statt zu Argumenten und Belegen zu persönlichen Angriffen und verbalen Tiefschlägen gegriffen. Auch bei Frau Brüning ist die Situation nicht wegen ihrer Behauptungen selbst, sondern wegen ihrer nassforschen Reaktionen auf die von Dritten geäußerte sachliche Kritik eskaliert.

    „Wieder auf Kosten einer Frau mit Aquaristik-Handel!“

    Ja, Sie sind ebenso wie Frau Brüning eine Frau.
    Das ist aber lediglich eine Koinzidenz, keine Kausalität. Damit ist nicht deswegen.
    Sie sind bloß zufällig ebenfalls eine Frau. Im Kern ist ihr Geschlecht aber völlig unerheblich. Es geht :

    a) um die von Ihnen aufgestelleten Behauptungen.
    b) ihren modus operandi auf Kritik zu reagieren.

    Man kann auch von einer Frau erwarten, dass sie nicht nur behauptet, Kritik an ihren Thesen seien sachlich unbegründet, ihre Thesen seien wissenschaftlich fundiert, sie könne alles beweisen oder unzählige Autoren würden ihre Thesen bestätigen. Man kann auch von einer Frau erwarten, dass sie diese Behauptungen dann nicht mit dem bloßen Anspruch auf Richtigkeit als richtig behauptet, sondern de facto durch Argumente und Belege.

    In erster Linie sind Sie ein Mensch, der

    – in veröffentlichten Schriftwerken und Äußerungen Behauptungen aufstellt.
    – welche von Dritten kritisch aufgegriffen erörtert werden.
    – deren Kritik wiederum als sachlich unbegründet zurückweist.
    – seine These damit als sachlich zutreffend behauptet
    – und der damit dann auch in der Pflicht steht, seine Thesen argumentativ zu verteidigen.

    „Richtig, nicht meine Themen interessieren Sie tatsächlich, sondern Sie glaubten sich wieder auf Kosten anderer profilieren zu können.“

    Ihre ganzen Vorwürfe gegen mich sind lediglich Resultat einer selbstinduzierten Gehirnwäsche. Tatsächliche Anknüpfungspunkte gibt es dafür nicht.

    „es hat aber lange gedauert bis Sie darauf kommen, dass ich mich mit “Ihnen” weder sachlich noch unsachlich, geschweige denn überhaupt auseinander setzen möchte.
    Mit jedem anderen, aber nicht einem wie Ihnen!“

    Das würde ja die Gefahr mit sich bringen, dass Sie eines Besseren belehrt werden, was ihre Vorurteile gegen mich angeht…

  • Furmanek,

    das Zitat von Martin Luther unten, können Sie sich an die Fahne schreiben!

    „Wenn wir alt werden, so beginnen wir zu disputieren, wollen klug sein und doch sind wir die größten Narren.“

    Was Sie zudem für mich sind erläuterte ich ausführlich in Facebook AquaRichtig mit Besucherrekorden durch Interesse an Ihrer Person.

    Gut, dass Sie mit Frau B. wieder anfangen, denn die wird noch eine Rolle in Ihrem großkotzigen Dasein spielen.

    Frau B. hat, so wie ich, immerhin einen Nachweis über Fachwissen Aquaristik, denn wir legten beide die BNA Prüfung Aquaristik ab.

    Welchen fachlichen Nachweis haben Sie, außer dass Sie Usern vorlügen Sie haben Biologie studiert?
    Möchtegern Furmanek, kann ich dazu nur sagen.

    Ach ja, Frau B. hat ja auch Vollentsalzer angeboten und es ist „natürlich“ fachlich nicht richtig, dass die Verfügbarkeit von Nährstoffen für Wasserpflanzen in saurem Wasser mit pH unter 7 am größten und die Verfügung von Nährstoffen bei pH 6 – 7 am optimalsten ist?
    „Auszug von Frau B. zur Zucht von Diskus.“

    Hier ging es auch um Weichwasser und den Vorteilen dessen für die Aquaristik.

    Auf Grund dieser und anderer Ausführungen wie indirektem Wasserwechsel gingen dann einige Hirnlose unter Ihrer Führung auf Frau B. los.
    Sie wehrte sich wie ich, gab aber letztlich auf weil Furmanek ständig penetrant belästigte wie jetzt, zu den gleichen Themen bei mir.

    Im Gegensatz zu Frau B. bekommen Sie mich nicht mehr los und vielleicht wird ja irgendwann auch mal bescheinigt wessen Geistes Kind Sie sind.
    Bis dahin stehen Sie am Pranger und nicht ich, denn Ihr Ruf leidet und Sie machen sich in den Kreisen lächerlich in denen Sie sich als Guru aufspielten.

    Frau B. hatte sowenig verbale Tiefschläge verteilt wie ich und wenn Sie meine Ausführungen als persönliche Angriffe darstellen wollen, dann stellt sich die Frage wer wen zuerst persönlich und namentlich angegriffen hat.

    Wie viele Foren-User wurden gesperrt, weil sie aus der Haut fuhren, indem Sie diese indirekt als Lügner und Idioten hin stellten?
    Fakten und Belege bekommen Sie jetzt.

    Furmanek, Sie sind der Lügner und Schlechte hier, gerne beweise ich Ihnen Ihre Lügen auch vor Gericht.

    Gegebenenfalls auch, noch viel mehr!

    Hier interessantes zu dem was ich von Ihnen denke!

    „Der Psychopath scheint nicht in der Lage zu sein, sich zu erinnern, was er/sie gesagt oder gemacht hat. Er scheint immer in der Gegenwart zu leben. Dies ist der Grund, warum sie oft als Macher großer Versprechen schuldig sind, die sie nicht einhalten. Noch einmal: Es wird das Opfer sein, welches mit den Nachwirkungen aller Verdrehungen und Verfälschungen eines Psychopathen leben muss; und wenn das Opfer von ihm/ihr genügend verärgert wird, so wird es als „fehlerhaft“ diskreditiert, und der Psychopath wird sich oft selbst als Opfer darstellen. Wie der Serienmörder John Wayne Gacy einst sagte: „ICH war das Opfer, ich wurde um meine Kindheit betrogen.“

    Quelle:
    http://www.psychologieforum.de/psychopathie-checkliste-13542.html

    Zu oben kann ich Ihnen auch einiges nachweisen.
    Sie sind ein erbarmungswürdiges Opfer, aber nicht durch mich!

  • Sehr geehrte Frau Olbort,

    „Frau B. hat, so wie ich, immerhin einen Nachweis über Fachwissen Aquaristik, denn wir legten beide die BNA Prüfung Aquaristik ab.“

    Schön. Ich war auch in Hambrücken und habe so einen „tollen Zettel“. Trozdem mündet der Amazonas nicht in den Pazifik und ihre anderen strittigen Behauptung, wie die, dass tropische Fische und Pflanzen bei einer Härte ab 10° dGH Zellschäden erleiden, haben Sie auch noch nicht glaubhaft machen können. Denn allein darum geht es hier. In meiner Auflage des Sachkundenachweisordners sind Apfelschnecken auch noch Zwitter.

    Ich habe es auch gar nicht nötig, irgendeinen Zettel oder Titel wie eine Monstranz vor mir herzutragen, um zu implizieren, dass damit jegliche meiner Behauptung a priori richtig ist. Unrichtige Behauptungen werden dadurch nämlich auch nicht richtig.

    Ich versuche auch nicht, kritische Stimmen durch persönliche Angriffe, Beleidigungen, Verbreiten von Gerüchte aus der Privat- und Intimsphäre, Unterstellungen oder Drohen mit dem juristischen Knüppel mundtot zu machen.

    Argumente ad hominem und ad personam haben keine Beweiskraft in der Sache.
    Da Sie aber in der Sache nichts in der Hand haben, bleibt Ihnen nichts übrig, als zu diesen unehrlichen Mitteln zu greifen.

    An einer Auseinandersetzung in der Sache sind Sie auch gar nicht interessiert, sondern allein an der Diffamierung meiner Person.

    “Immunisierung gegen Kritik besteht darin, Kernteile des eigenen Weltbilds der Kritik (wie auch der Selbstkritik) zu entziehen, in dem man […] Kritik grundsätzlich mit einer Kritik des Kritikers begegnet, […] in dem man Argumente ad hominem benutzt, den Gegner diskreditiert oder ihn mundtot macht (Entzug der Sprecherlaubnis, Androhung rechtlicher Schritte […])”

    aus: dittmar-online.net/uber/immunisierung.html

  • Hallo Frau Olbort,

    Sie versuchen zum wiederholten Male, ihre These, dass Wasserpflanzen (=“Pflanzen, die ganz oder teilweise unter Wasser leben“) keine Spaltöffnungen ausbilden durch Zitat dieser Email eines Dritten zu belegen:

    „An zahlreichen Stellen in der botanischen Literatur (bekanntestes Bsp.:
    Strasburger – Lehrbuch der Botanik) kann man lesen, dass Wasserpflanzen ihre
    Kutikula extrem verdünnt haben und auf Spaltöffnungen komplett verzichten.
    Diese würden auch keinen Sinn machen, da unter Wasser kein Gasaustausch
    stattfinden kann.“

    Sie haben dagegen bisher kein einziges Mal die betreffende Stelle oder Stellen im „Strasburger“, welche ihre These untermauern können soll, tatsächlich zitiert. Was dazu tatsächlich im „Strasbuger – Lehrbuch der Botanik“ steht, ist folgendes:

    „Bei untergetaucht lebenden Wasserpflanzen, denen Spaltöffnungen und meist auch Cuticula fehlen, (S. 318),wird durch die gesamte Blatoberfläche entweder nur gelöstes CO2 oder zusätzlich auch Ca(HCO3)2 aufgenommen.“

    [Eduard Strasburger (Begr.), Sitte et al. (Autoren) (1998): Strasbuger – Lehrbuch der Botanik für Hochschulen. S.264]

    Die Eigenschaften „keine Spaltöffnungen“ und „fehlende Cuticula“ trifft also nicht auf alle Elemente(=Arten) der Menge Wasserpflanzen zu, sondern lediglich auf solche Elemente (= Wasserpflanzen-Arten), die gleichsam die Eigenschaft „(gänzlich) untergetaucht = submers leben“ und folglich „ausschließlich Tauchblätter“ aufweisen.

    Ihr über jeden Zweifel erhabener Strasburger widerlegt auch ihre These, dass Wasserpflanzen keine Nährstoffe über die Wurzeln aufnehmen:

    „Wasserpflanzen können mit ihren submersen Organen oder mit Schwimmblättern die Nährelemente (und Wasser) direkt aus dem Wasser aufnehmen (daneben auch mit Wurzeln, falls vorhanden, aus dem Boden)“

    [Eduard Strasburger (Begr.), Sitte et al. (Autoren) (1998): Strasbuger – Lehrbuch der Botanik für Hochschulen. S.318]

    Vermutlich gehören die Autoren des Werkes (eines Werkes dass – ich zitiere Sie – „Heute an den Universitäten aktuell in der Lehre der Botanik ist“) damit auch zu den Gauklern, welche Märchen erzählen?

    Die Debatte sowohl bezüglich Spaltöffnungen bei Wasserpflanzen als auch um die Tatsache, dass viele Wasserpflanzen Nährstoffe auch über die Wurzeln aufnehmen, dürfte damit tatsächlich beendet sein

  • Genau das ist auch der Grund, wieso Sie trotz der vorgespielten Überzeugung, Recht zu haben, niemals dort zu einem Streitgespräch bereit sind, wo Sie mit Widerspruch von mehreren Seiten rechnen müssen und keine technischen Möglichkeiten haben, diesen Widerspruch zum Schweigen zu bringen. Wieso trifft man Sie mit ihren bahnbrechenden Erkenntnissen zur Aquariekunde eigentlich nicht in den diversen Aquaristikforen an, Frau Olbort? Weil dort mit Widerspruch zu rechnen ist, vermute ich. Womöglich auch vorausschauend, weil Sie damit rechnen, dann ob ihrer verbalen Entgleisungen als „Argumentations“strategie dort auch nicht lange bleiben zu können, vermute ich zusätzlich.

  • Hallo Frau Olbort,

    in ihrem neusten Artikel schreiben Sie:

    „In irgendwelchen aquaristischen Foren verunglimpft man AquaRichtig noch weil von dieser vor langer Zeit schon geschrieben wurde, dass nur Wasser mit einem Leitwert von unter 200 µS ein gesundes Wasser ist.“

    Richtig ist: AquaRichtig (d. H. konkret sie persönlich) werden dafür kritisiert, Aquarianern solche hanebüchenen, pseudowissenschaftlichen Behauptungen als angeblich wissenschaftlich fundierte Information aufzutischen. Denn Belege, die diesem Wissenschaftlichkeitsanspruch genüge tun, haben Sie für diese und andere Behauptungen nie erbracht. Meist kann nicht einmal davon gesprochen werden, dass Sie den ernsthaften Versuch einer Argumentation oder Beweisführung unternehmen.

    Zumal Sie auch noch ungeklärt lassen, in wiefern solche Behauptungen (wenn sie denn in dem Kontext zuträfen, in den sie gehören – die menschliche Gesundheit) für die Aquaristik relevant sein sollen. Sie betreiben doch eine Webseite, wo es grosso modo um Aquaristik geht und auf der sich die Artikel folglich erwartungsgemäß auch mit Aquaristik befassten sollten.

    Ihnen ist außerdem schon klar, wass mit einem solchen – ihrer Ansicht nach gesundem – Wasser mit einer elektrischen Leitfähigkeit von bis 200 µS/cm (bei welcher Temperatur eigentlich!?) im Magen passiert? Ich meine, im Mangensaft ist Salzsäure enthalten und deren Ionenspezies sind beide durch eine im Vergleich zu anderne Ionenspezies hohe molare Leitfähigkiet gekennzeichnet. Da reicht also schon ein wenig Salzsäure, und schwups, hat sich das mit dem angeblich gesunden Wasser erledigt. Schon allein die Erwärmung auf 37°C Körpertemperatur könnte bei grenzwertnahen Wässern zur Überschreitung des Grenzwertes führen.

    „Ebenso weil sich AquaRichtig dagegen aus spricht das Wasser noch zusätzlich, Leitwert erhöhend, mit Mittelchen wie Kochsalz, Hirschornsalz/Ammonium, Natriumhydrogencarbonat oder sonstigem Unsinn zu belasten.“

    Sie sprechen sich für und gegen vieles aus, liefern aber keine kohärente, stichhaltige Argumentation dafür. Warum soll ich also ihre ehauptungen für war halten, wenn Sie keine guten Argumente und Belege dafür liefern und es sogar zahlreiche Belege und Argumente gib, die ihrer Behauptung widersprechen? Vielmehr demonstrieren Sie immer wieder Defizite in den (Schlüsel)kompetenzen, welche nötig sind, einen informativen und fachlich fundierten Text zu schreiben. Beispielsweise schriftliches Argumentieren, kritische Recherche und kritisch-rationale Glaubwürdigkewitsbeurteilung von (Internet)Quellen.

    Mir scheint, jede auch noch zu windige Veröffentlichung ist ihnen als Quelle recht, solange sie sich nur eignet, ihre bereits zuvor in Stein gemeißelte Ansicht zu bestätigen und zu legitimieren.

    „Der Leser hier wird jetzt besser verstehen warum eine GH über 10, die alleine schon einen Leitwert von über 300 µS aus macht, auf Dauer das Zellsystem von Fischen und Pflanzen schädigt.“

    Der Leser würde es vielleicht besser verstehen, wenn Sie z.B. die Belege dafür, dass die von Ihnen poszulierte Schädigung des Zellsystems durch zu hohe Gesamthärte überhaupt auftritt, erbracht hätten oder wie es genau dazu kommen soll. Wieso gerade ab 10°d GH? Behauptet haben Sie dies ja schon mehrfach, das war es aber auch schon.

    „Richtig gute Artikel von AquaRichtig, wie es dieser hier hoffentlich für den Aquarianer ist, wurden so zerrissen, was aber an den Tatsachen nichts änderte.“

    „Richtig gute Artikel“ habe ich bei AquaRichtig (d.h., konkret von Ihnen) bisher noch nicht gelesen, sowohl was textuelle als auch inhaltliche Kritirien angeht. Von Tatsachen kann deshalb auch nicht die Rede sein, weil die Tatsachenbehauptungen, welche Sie in ihren Texten äußern, vielfach keiner kritischen Prüfung standhalten und mit der Wirklichkeit oder wissenschaftlichen Erkenntnissen unvereinbar, ja mitunter sogar zu diesen diametral sind.

    Es soll auch die Möglichkeit geben, auf Kritik dialogisch zu reagieren, d.h. sie (die geäußerte Kritik) für den Leser klar kenntlich – also transparent – zu machen (z.B. durch Linksetzung), womöglich zentrale Punkte wörtlich zu zitieren, sie inhaltlich aufzugreifen und ihr argumentativ entgegenzutreten. Das können Sie auch in einem eigenständignen Text tun, ohne den Ursprungsartikel noch mehr zu verschandeln und unleserlicher und unverständlicher zu machen.

  • Tja Frau Olbort,

    ich glaube, Sie haben gar nicht verstanden worauf ich hinaus will. Nicht etwa darauf, dass destilliertes Wasser ungesund sei, wie Sie offenbar annehmen und mir zu unterstellen suchen.

    Ich weise im Gegenteil auf die Widersprüchlichkeit ihrer Ansichten zur gesundheitlichen Bedeutung der elektrischen Leitfähigkeit von Trinkwasser hin. Kurz gesagt ist ihrer Ansicht nach ein (Trink)Wasser um so gesünder, je geringer seine elektrische Leitfähigkeit ist. Destilliertes Wasser, mit einer elektrischen Leitfähigkeit im einstelligen µS/cm Bereich bei 25°C – oder praktisch gegen Null – müsste demnach das gesündeste Trinkwasser sein. Allerdings wird dieses gesündeste Trinkwasser bereits durch die Passage durch den Magen extrem ungesund, weil dessen elektrische Leitfähigkeit allein durch die Magensäure erheblich ansteigt. Bei Wässern, die nahe der von ihnen als Grenze behaupteten 200 µS/cm (bei 25°C, nehme ich an), wäre schon die Erwärmung auf Körpertemperatur ausreichend, diese Grenze zu überschreiten.

    Ihr Gegenargument, dass destilliertes Wasser nicht ungesund ist, geht also völlig an meinen Argumenten vorbei. Ich habe nämlich nie behauptet, dass es ungesund sei.

    Dass es Ihnen schwer fällt, zu erkennen, welche Argumente Sie zum Beleg ihrer Behauptungen oder zur Entkräftung von Gegenargumenten vorbringen müssen, ist mir ja schon bekannt. DAs beginnt bereits damit, dass sie die Kernaussage der Argumente verkennen.

  • Übrigens, Frau Olbort:

    eine Begründung, weshalb und Belege dafür, dass Trinkwasser „eine Gefahr für das Aquarium und die Fische“ ist, hat der Leser trotz ihres seitenlangen Artikels immer noch nicht. Denn zu diesem Sachverhalt sagt ihr Text nichts aus.

  • Eigentlich stelle ich mir sogar die Frage, wo hier vor ihrem Einwurf überhaupt von destilliertem Wasser – sowohl dem Wortlaut noch dem Sinn nach – die Rede war? Meinerseits war davon jedenfalls nirgendwo die Rede. Vielleicht abgesehen davon, dass – technisch betrachtet – destilliertes Wasser in den Definitionsbereich von „Wasser mit einer elektrischen Leitfähigkeit von bis 200 µS/cm“ fällt. Ansonsonten müssen Sie sich das wohl eingebildet haben.

  • Hallo Frau Olbort,

    ich geben ihnen mal einen erstgemeinen Ratschlag: Wenn Sie Dritten unterstellen, Schmarrn zu erzählen, dann müssen Sie schon die Behauptungen als falsch belegen, welche diese Dritten auch tatsächlich geäußert haben. Nicht Behauptungen, die ähnlich oder thematisch verwandt sind und inhaltlich mit der angegriffen Behauptung bestenfalls entfernt zu tun hat.

  • Hallo Frau Olbort,

    die folgenden Fragen sind nach wie vor unbeantwortet:

    Wie reagiert der kleine Fisch darauf, in dessen Heimatgewässern Nitrat gar nicht nachweisbar ist?
    Wie reagiert der kleine exotische Fisch, in dessen Heimatgewässern Leitwerte von kleiner als 50 µS die Regel sind auf derart belastetes Wasser?
    Welche Auswirkungen hat es dann erst auf unsere kleinen exotischen Zierfische?

    Also bitte, beantworten sie doch diese Fragen fundiert und nachprüfbar.

Schreibe einen Kommentar