Kulturreise durch Bukowina

Die Bukowina ist eine grüne Landschaft voller Hügel und natürlicher Schönheit am oberen Teil der Moldau. Die historisch gewachsene Region liegt heute teilweise in Rumänien und teilweise in der Ukraine, sie verdankt ihren Namen, der übersetzt Buchenland bedeutet, ihren bewaldeten Hügeln. Aber neben dieser urwüchsigen Landschaft sind es besonders die berühmten Klöster der Bukowina, die diesen Landstrich so reizvoll machen.

Die meisten dieser Klöster sind im 15. Jahrhundert erbaut worden und wegen der damaligen Bedrohung durch die Osmanen und Tartaren stark befestigt. Diese Mauern schützen die Klosterkirchen, die heute seltene Kunstschätze darstellen und sogar zum UNESCO- Weltkulturerbe gehören. Auf einer Rundreise durch Bukowina lassen sich die Klöster mit den herrlichen Außenfresken wunderbar erkunden und dabei Land und Leute kennen lernen. Jede Klosterkirche hat eine eigene Farbe, die die Fresken beherrscht. In Moldovita dominiert die Farbe Gelb, Arbore ist Grün, Sucevita ist Rotgrün, Voronet wird von Blau beherrscht und Humor von Rot. Alle Fresken zeigen biblische Motive. Aber auf der Tour gibt es auch noch weitere Sehenswürdigkeiten zu entdecken, dazu gehört beispielsweise auch der alte jüdische Friedhof in Vama oder die Burg in Suceava. Die Tour endet in Iasi, einer großen und lebhaften Stadt die auch als Hauptstadt Moldawiens gilt.

Webseite:

http://www.guideboard.net/urlaub/touren/serbien,rumaenien,moldawien/renaissance-

Schreibe einen Kommentar