Was tun bei Kartenverlust?

Da man seine EC-Karte und seine Kreditkarten meistens bei sich trägt, kann man sie ziemlich leicht verlieren, oder noch schlimmer, sie können geklaut werden. Besonders in diesem Fall kann der Verlust ziemlich teuer werden, weil die Diebe Zugriff auf das Konto bekommen und Geld abheben können. Deshalb ist es wichtig schnell zu reagieren, wenn man den Verlust seiner Karten bemerkt.
Grundsätzlich ist der Verlust der EC- und Kreditkarte leider fast immer mit Kosten verbunden, weil unabhängig vom Missbrauch der Karten Gebühren anfallen. Um diese möglichst gering zu halten, gilt es ein paar Grundregeln zu beachten. Wichtig ist es die Karten sofort zu sperren, wenn man den Verlust bemerkt. Deshalb ist es hilfreich die Telefonnummern des Sperrnotrufs möglichst immer bei sich zu haben, beispielsweise kann man sie im Handy speichern oder in den Taschenkalender schreiben. Falls die ganze Handtasche geklaut wird hilft es auch, wenn der Partner oder Kollegen die Nummern vermerken. Zum Sperren benötigt man zusätzlich die Konto- oder Kartennummer und die Bankleitzahl. Für die Sperrung, eine neue Karte und eine neue Pin werden meistens Gebühren berechnet, insgesamt kann man so leicht mal 25 Euro verlieren. Die Höhe der Gebühren ist dabei von der Hausbank abhängen, Kunden der IngDiba zahlen beispielsweise gar nichts. Normalerweise haftet die Bank ab einer Grenze zwischen 50 und 150 Euro, wenn unrechtmäßig Geld von mit der gestohlenen Karte abgehoben wird. Bis zu dieser Höhe trägt der Kunde die Verluste selbst, allerdings zahlt die Bank nicht wenn der Kunde fahrlässig mit dem Pin umgegangen ist. Um das Risiko zu begrenzen macht es Sinn eine Höchstsumme festzulegen mit der das Konto pro Tag belastet werden kann.

Schreibe einen Kommentar